31. Dezember 2020, 08:50

Trunkenheitsfahrt auf der B16

Symbolbild Bild: Diana Hahn
Um einen alkoholisierten 28-Jährigen, der per Notruf Suizidabsichten geäußert hatte, musste sich die Polizei gestern kümmern.

Ein 28-jähriger meldete gestern Abend zunächst über den Polizei-Notruf, dass er sich das Leben nehmen wolle. Er sei auf der Bundesstraße 16 unterwegs und hätte auch schon gegen einen Baum fahren wollen.
Die Polizeibeamten stellten den Mann in seinem Pkw auf Höhe der Ausfahrt nach Donauwörth fest; er war augenscheinlich alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest zeigte schließlich 1,2 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme veranlasst und der Führerschein wurde sichergestellt. Aufgrund seiner Äußerung, Suizid begehen zu wollen, wurde der 28-Jährige in einem Bezirkskrankenhaus zur ärztlichen Begutachtung untergebracht.(pm)