30. Oktober 2019, 16:09

Unfall mit 25.000 Euro Sachschaden

Symbolbild Bild: pixabay
Eine 61-jährige Pkw-Fahrerin nahm bei Heroldingen einem 64-Jährigen die Vorfahrt. Der vorfahrtsberechtigte Fahrer begab sich nach dem Zusammenstoß in ärztliche Behandlung. Der Sachschaden beträgt insgesamt 25.000 Euro.

Eine Missachtung des „Vorfahrt Achten“-Schildes am Abbiegeast der B25 bei Heroldingen führte am gestrigen Dienstag, 29. Oktober, um 6:50 Uhr, zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt 25.000 Euro Sachschaden und einer verletzten Person. Eine 61-jährige Nördlingerin war dort mit ihrem Pkw unterwegs und wollte am Ende der Abbiegeschleife in die Staatsstraße 2221 einbiegen.

Hierbei übersah sie den von links kommenden, geradeaus fahrenden Pkw eines 64-Jährigen aus dem Bereich Möttingen. Der Vorfahrtsberechtigte konnte einen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge nicht mehr verhindern. Er begab sich aufgrund Nackenschmerzen und Schwindel selbst in ärztliche Behandlung. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrtüchtig und mussten durch eine Fachfirma abgeschleppt werden. (pm)