12. Februar 2019, 13:58

Verkehrsunfall in Wolferstadt

Symbolbild Bild: pixabay
Eine 19-jährige Fahranfängerin geriet auf glatter Fahrbahn in Schleudern. Das Auto überschlug sich mehrmals und kam dann im angrenzenden Acker zum stehen. Auch ein Mitglied der Feuerwehr geriet in Schleudern als er zum Unfallort fuhr.

Auf vereister Fahrbahn verunglückte am Dienstag gegen 08.30 Uhr eine 19-jährige Fahranfängerin aus Polsingen. Sie war von Wolferstadt her auf der Kreisstraße in Richtung Wemding unterwegs. Der Winterdienst hatte um diese Zeit die Strecke noch nicht befahren und die junge Frau geriet auf der glatten Fahrbahn wegen nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern. Das Auto brach nach links aus, überschlug sich mehrmals im angrenzenden Acker und kam dann auf den Rädern zum Stehen. Die Fahrerin kam mit mutmaßlich leichten Verletzungen in das Krankenhaus nach Nördlingen. Der Gesamtschaden wird auf ca. 2.300 € geschätzt.

Weil die Leitstelle auch die Feuerwehr Wolferstadt und Wemding alarmiert hatte, rückte auch diese an. Dabei verunglückte ein Mitglied der Feuerwehr bei der Anfahrt an die Unfallstelle. Der 24-Jährige fuhr mit seinem Privat-Pkw von Wemding an. Auch er unterschätzte die winterlichen Straßenverhältnisse durch den Wald und schleuderte nach links gegen eine Schutzplanke,mindestens acht Felder wurden erheblich beschädigt. Der größere Schaden entstand aber an seinem Wagen, mit dem er es trotzdem noch bis an die Unfallstelle schaffte. Er selbst blieb unverletzt, seine Kameraden kümmerten sich dann um die von ihm verursachte Ölspur auf der Kreisstraße und überbrückten die erhebliche Wartezeit bis zum Eintreffen des alarmierten Winterdienstes. Der Sachschaden bei dem Folgeunfall wird auf ca. 6.500 € geschätzt. (pm)