Verstöße bei Fischereikontrollen

Bild: Pixabay
Am Donnerstag stellte die Donauwörther Polizei mehrerer Verstöße gegen das Fischereigesetz fest.

Im Rahmen von Fischereikontrollen am 21.05.2020 mussten von Beamten der Donauwörther Inspektion mehrere einschlägige Verstöße festgestellt und geahndet werden. Unter anderem wurde um 16.55 Uhr an der Wörnitz Nahe der Harburger Eisenbahnbrücke ein 85-jähriger Petrijünger aus dem Ostalbkreis ohne Fischereischein und ohne Erlaubniskarte festgestellt. Der Angelausflug nahm daher ein jähes Ende.

An einer Wörnitzstrecke im Stadtgebiet Donauwörth wurde um 15:45 Uhr ein 30-jähriger Nattheimer mit mehr ausgelegten Handangeln angetroffen als gesetzlich zulässig.

Bereits gegen 12.00 Uhr teilte der zuständige Fischereiaufseher für den Riedersee in Tapfheim mit, dass dort verbotenerweise ein Schlauchboot mit Motor auf dem Gewässer betrieben wurde. Vor Ort stellten die verständigten Beamten einen 43-jährigen Tapfheimer auf dem Motorboot der Klasse bis 15 PS fest. In allen Fällen erfolgten Anzeigen an die zuständigen Ahndungsbehörden.