1. März 2019, 12:41

Weiberfasching in Rain

Symbolbild Bild: pixabay
Der diesjährige Weiberfasching in Rain war sehr gut besucht. Bei günstigen Witterungsbedingungen fanden sich ca. 3500 Besucher in der Lechstadt ein, so die Angaben der zuständigen Polizei. Es wurden Handy, Personalausweise und Geldbörsen verloren und teilweise auch durch ehrliche Finder zur Polizei gebracht. Die Rettungsdienste hatten es überwiegend mit leichten Verletzungen und alkoholisierten Personen zu tun.

Den ersten richtigen Einsatz hatten Polizei und Rettungskräfte gegen 22.00 Uhr. In der Schlossstraße lag eine männliche Person auf dem Boden. Bei den Versorgungsversuchen der Rettungskräfte wurde der 22-jährige ausfallend. Er beleidigte auch die Polizeibeamten und widersetzte sich jeglichen Maßnahmen. Er trat und schlug nach den Beamten. Aufgrund Drogeneinfluss und anderweitigen gesundheitlichen Problemen wurde er in ein Krankenhaus eingeliefert.

Gegen 00.00 Uhr wurde eine hilflose männliche Person auf die Dienststelle gebracht. Der 18-jährige, stark alkoholisierte junge Mann wurde von den Eltern abgeholt. Gegen 01.30 Uhr musste sich ein ebenfalls stark alkoholisierter Mann übergeben. Er stützte sich an der Außenplane eines BRK-Zeltes und stieß hierbei einen innen aufgestellten Defibrillator um.

Kurz nach 02.00 Uhr gerät ein 42-jähriger – ebenfalls alkoholisiert – beim Verlassen eines Lokals mit andern Person in Streit. Im weiteren Verlauf wurde der Betrunkene handgreiflich und schlug sein Gegenüber ins Gesicht.  

Zeugen gesucht

Um 05.15 Uhr ereignete sich ein weiterer Zwischenfall an der Bühne vor dem Rathaus. Auch hier wurde ein Alkoholisierter zunächst ins Gesicht geschlagen. Er trug eine blutende Lippe davon und hatte Beschwerden im Nackenbereich. Ihm seien Handy und andere Gegenstände entwendet worden. Es wird wegen Raub ermittelt. Vorsorglich wurde das 19-jährige Opfer ins Krankenhaus gebracht. In diesem Zusammenhang werden etwaige Zeugen gebeten, sich bei der Polizei Rain zu melden; Tel.: 09090/7007-0.

Es liegt folgende Täterbeschreibung vor:

Bei dem Täter handelte es sich um einen Mann, ca. 19 – 22 Jahre alt, kurze schwarze Haare, ca. 170 cm groß, bekleidet mit einem schwarzen Pullover mit Kapuze, grüne Turnschuhe. Er hatte ein Tuch über das Gesicht gezogen.

Betrunkener verläuft sich zweimal

Es sind noch weitere „kleine“ Fälle von weggenommen bzw. beschädigten Faschingsutensilien bekannt geworden. Die Rangeleien gingen alle mit leichten Verletzung von statten.

Bei einem Betrunkenen wurde ein Handy vorgefunden, das ihm nicht gehört. Möglicherweise liegt eine Fundunterschlagung vor. Es handelt sich um ein Gerät der Marke Samsung, A 3, goldfarben. Der rechtmäßige Besitzer wird gebeten sich zu melden. Polizei Rain, Tel.: 09090/7007-0.

Ein letzter Faschingsgast war heute gegen 08.00 Uhr zu Fuß auf dem Nachhauseweg nach Niederschönenfeld. Er torkelte auf dem Radweg neben der Staatsstraße 2047 und hatte die Abzweigung nach Niederschönenfeld bereits verpasst. Als er in Richtung Marxheim gehend bemerkte, dass er falsch ist, kehrte er wieder um. Auf der Gegenrichtung passierte ihm wieder das gleiche Malheure – er verpasste die Abzweigung nach Niederschönenfeld wieder. Eine besorgte Autofahrerin verständigte die Polizei. Der 46-jährige wurde sicher an der richtigen Adresse abgeliefert.

Das Resümee der Polizei: " Die Veranstaltung verlief gerade noch im Rahmen des Üblichen."(pm)