16. September 2019, 15:14

Zwei Unfälle auf B 25: 30.000 Euro Sachschaden

Symbolbild Bild: Diana Hahn
Zwei Verkehrsunfälle ereigneten sich heute Morgen unmittelbar nacheinander auf der Ostumgehung der B25 auf Höhe Nördlingen. Vier Fahrzeuge wurden beschädigt, drei Personen mussten verletzt im Krankenhaus behandelt werden - die Ostumgehung war für rund 1 ½ Stunden gesperrt. Sachschaden von über 30 000 Euro entstand.

Zu einem folgenschweren Unfall kam es kurz vor 07:30 Uhr auf der Ostumfahrung der B 25. Eine 19-Jährige war mit ihrem Pkw von Aalen kommend in Richtung Donauwörth unterwegs. Auf Höhe der Abzweigung nach Oettingen bog die junge Dame dann nach links, auf die B 466, ab. Hierbei hatte sie jedoch den Pkw eines entgegenkommenden 37-Jährigen übersehen. Die Fahrzeuge stießen direkt im Einmündungsbereich zusammen.

Während die Unfallverursacherin aufgrund eines Schocks mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht wurde, zog sich der 37-jährige Mann des anderen Pkws diverse Prellungen zu und begab sich anschließend selbständig in ärztliche Behandlung.

Kurze Zeit später kracht es erneut 

Im Unfallstellenbereich kommt es nur wenige Minuten später zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Fahrzeugen. Ein 20-Jähriger war vom Kreisverkehr in der Nürnberger Straße auf die B 25 gefahren. Er bog nach links in Richtung Donauwörth ein und hatte den Pkw einer
18-Jährigen auf der Vorfahrtsstraße offensichtlich nicht rechtzeitig erkannt. Nur durch eine Vollbremsung war es jedoch der 18-Jährigen möglich, einen Zusammenstoß zu verhindern. Ein 24-jähriger erkannte dies leider zu spät und fuhr auf den Pkw der jungen Frau auf. Der 24-Jährige blieb unverletzt, die 18-Jährige kam mit leichteren Verletzungen ins Krankenhaus.

Alle beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Eine Vollsperrung der Umgehung für circa 1 ½ Stunden führte zu Verkehrsbehinderungen und einem Rückstau auf der B 466, in Richtung Oettingen, der sich erst nach Stunden, langsam auflöste.
Hierbei unterstützte die Straßenmeisterei verkehrslenkend. (pm)