7. Juli 2021, 13:16
Corona-Virus

Im Landkreis lässt die Impfbereitschaft nach

Symbolbild. Bild: Pixabay
Noch vor wenigen Wochen herrschte im Landkreis Donau-Ries großer Mangel an Impfstoff. Nun sind die Regale voll, aber die Impfwilligen fehlen. Mit gezielten Aktionen wollen der Landkreis und das BRK wieder mehr Menschen für eine Impfung gewinnen.

Die Impfungen gegen das Corona-Virus liefen im Landkreis in den vergangenen Wochen sehr gut, sagte Landrat Stefan Rößle bei einer Pressekonferenz am vergangenen Mittwoch. Mittlerweile, so Rößle, habe sich das "Blatt aber gewendet". Rund 7000 - 8000 Personen waren in der Vergangenheit bei den beiden Impfzentren in Donauwörth und Nördlingen angemeldet. "Alle registrierten Personen haben ein Impfangebot erhalten", berichtet Rößle. So werden, falls sich die Situation nicht ändere, in den kommenden Tagen die Betriebszeiten der Impfzentren heruntergefahren. Da aber noch viele Zweitimpfungen durchzuführen sind, solle auch bald die Auslastung wieder zunehmen.

Ähnlich sei derzeit die Situation in den Hausarzt-Praxen. Sebastian Völkl, ärztlicher Koordinator, berichtet, dass auf den Wartelisten der Praxen nur noch ein paar wenige Patienten auf ihre Impfung warten. Völkl monierte vor allem das zögerliche Verhalten der Bevölkerung: "Wir merken, dass die Nachfrage zurückgeht. Oft wollen Patienten noch weiter abwarten. (...) Jetzt sind die Kapazitäten da, ob das im Herbst genau so ist, das weiß man nicht." 

Delta-Variante: Fünf nachgewiesene Fälle im Donau-Ries

Dr. Raffaella Hesse, Leiterin des Gesundheitsamt Donau-Ries, machte indes auf die Gefahren der Delta-Variante aufmerksam. Bislang wurden fünf Fälle der Delta-Variante im Landkreis nachgewiesen. "Vier der fünf Infizierten sind unter 20 Jahre alt. Keiner der Infizierten wurde bisher gegen das Corona-Virus geimpft", sagt Hesse. Sie erwarte einen deutlichen Anstieg der Inzidenz im Herbst, nur eine doppelte Impfung könne vor einer schweren Erkrankung schützen. 

Impf-Aktionstage am 10. und 17. Juli

Wie das BRK Nordschwaben bereits bekannt gab, findet sowohl am 10. als auch am 17. Juli ein "Johnson-Day" in den Impfzentren im Landkreis statt. Aus einem Sonderkontingent erhalten die Impfzentren im Landkreis Donau-Ries demnächst 500 Dosen des Impfstoffes Janssen vom Hersteller Johnson & Johnson. Am Samstag, 10. Juli ist für das Impfzentrum in Donauwörth ein Sonderimpftag geplant, am 17. Juli auch im Impfzentrum in Nördlingen. 

Sonderimpfaktionen in mehreren Städten und Gemeinden

Um wieder mehr Menschen zum Impfen zu motivieren, soll es in der kommenden Woche weitere Sonderimpfaktionen geben. "Unsere mobilen Impf-Teams werden in sechs Ortschaften im Donau-Ries impfen. Eine vorherige Anmeldung wäre sehr gut, aber man kann sich auch ohne Anmeldung impfen lassen", sagt Arthur Lettenbauer, Geschäftsführer des BRK Nordschwaben. 

Wochentag

Datum

Ort

Zeit

Mo

12.Jul.2021

Schlossstraße 1, Harburg (Rathaus) 

13:00 - 19:00

Di

13.Jul.2021

Schlossstraße 16, Rain am Lech (Schlossgebäude) 

13:00 - 19:00

Mi

14.Jul.2021

Schlossstraße 36, Oettingen

13:00 - 18:00

Do

15.Jul.2021

Schulstraße 2, Monheim (Stadthalle) 

13:00 - 19:00

Fr

16.Jul.2021

Marktplatz 1, Wemding (Rathaus) 

13:00 - 19:00

Sa

17.Jul.2021

Rathausplatz 2, Asbach-Bäumenheim (Foyer Schmutterhalle) 

13:00 - 19:00