27. April 2017, 09:39

Einweihung des Öffentlichen Bücherschranks der Gemeinde Buchdorf

Auch für Kinder ist im öffentlichen Bücherschrank in Buchdorf etwas dabei. Bild: Willi Kroll
Vier Patinnen für den Bücherschrank
Am Sonntag, den 23. April, dem Welttag des Buches war es endlich soweit, der Öffentliche Bücherschrank der Gemeinde Buchdorf wurde im Beisein zahlreicher interessierter Gäste aller Altersgruppen seiner Bestimmung übergeben. Es ist kein gewöhnlicher Schrank, sondern eine ehemalige Telefonzelle, der ein neuer Anstrich, das Logo und Regale verpasst wurden. Die Verantwortlichen haben sich bereits im Vorfeld einiges einfallen lassen. Ein Logo wurde entwickelt: "BUCHDORFER DORFBÜCHER" Neu ist auch der Lesefuchs der sagt: "Lies dich schlau!" Lesezeichen speziell für Buchdorf wurden erstellt und herausgegeben.
Buchdorf - Bürgermeister Vellinger bezeichnete den "Öffentlichen Bücherschrank" als rundum gelungenes Projekt und lobte die Idee, die ursprünglich von Verena Gerber-Hügele stammt. Sie hatte bereits im Jahr 2014 einen Bücherschrank vor ihrem Anwesen aufgestellt und viel positives Feedback bekommen. Im vergangenen Jahr hat er Pause gemacht. Pünktlich zum Welttag des Buches erstrahlt er in neuem Glanz und steht jetzt wieder für alle lesebegeisterten Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Dort sind Romane und gemischte Literatur zu finden. In der ehemaligen Telefonzelle beim Kinderhaus werden Kinder-, Jugend- und Familienbücher bereitgehalten. Die Erstausstattung wurde von Nico Greno von der gleichnamigen Buchhandlung in Donauwörth gestiftet.
Gemeinderätin Ursula Kneißl-Eder hatte zur Eröffnung ein Buch mit dem Titel "Die Wahrheit über Pumpernudel - 111 kuriose Ortsnamen in Bayern und was sie bedeuten" dabei. Sie zitierte daraus: "In Witzigmänn sind sicher nicht lauter witzige Männer, bestimmt auch Frauen und Kinder. In Handschuh tragen sicher nicht alle Menschen Handschuhe. In Elend ist es hoffentlich nicht allen Leuten elend. Vermutlich möchte in Motten niemand Motten haben. In Speckbrodi haben sicher nicht alle Hungrigen Speck auf dem Brot. Und in Hunger werden die Menschen sicher auch satt. " Ob es in Schabernack immer lustig zugeht konnte sie dem Buch nicht entnehmen. Ob es in Paradies wirklich paradiesisch ist wusste niemand. Ob es in Linsen genug Linsen gibt, konnte nicht zuverlässig gesagt werden. Sicher ist aber, dass in Buchdorf die Bücher in Zukunft eine größere Rolle spielen sollen. Dieses Buch stellte sie symbolisch in den neuen Bücherschrank ein. Auch die Gäste, vor allem die Kinder, die ein Buch dabei hatten, durften diese ebenfalls gleich einstellen.
Vier Patinnen für den Bücherschrank
Die Patinnen Ursula Kneißl-Eder, Verena Gerber-Hügele, Sandra Wanner und Alexandra Kroll kümmern sich um den Bücherschrank und haben auch noch einiges vor. Das Ziel der Patinnen ist es, das Thema Bücher in Buchdorf voran zu bringen und mit Leben zu erfüllen. Buchdorf soll zu einem Bücherdorf werden. Angedacht sind beispielsweise ein Bücherflohmarkt und regelmäßige Buchlesungen.
Nach der kirchlichen Segnung wurden die Gewinner des Malwettbewerbs für Grundschulkinder zum Thema "Male ein Bild zu deinem Lieblingsbuch" bekannt geben und prämiert. Die Preisträger erhielten Buchstützen aus Holz, gefertigt von Josef Scheuerer, und Bücher. Sämtliche Kunstwerke wurden im Pfarrheim ausgestellt. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs waren Teil dieser Ausstellung.
Die stellvertretende Leiterin des Kinderhauses, Rita Schamann, die Rektorin der Grund- und Mittelschule Monheim, Barbara Simon und der ehemalige Leiter der Grundschule Buchdorf, Roland Gottwald hatten sich bereit erklärt, für Kindergartenkinder, Schulkinder und Erwachsene aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen. Im Pfarrheim bot der Elternbeirat der Grundschule Kaffee und Kuchen an. Am Büchertisch der Buchhandlung Greno konnten die Lieblingsbücher der Organisatorinnen, gemischte Literatur, Garten-, Kinder-, und Jugendbücher erworben werden. Dort konnte auch die Ausstellung besichtigt werden. Die Kinder durften mit Sandra Wanner selber ein Buch basteln und gestalten.
Zum Abschluss des Tages konnten die Besucherinnen und Besucher in der Klangoase bei Renate Wiedemann bei einer bezaubernden Geschichte und mit den Klängen und Schwingungen der Klangschalen in das Land der Fantasie eintauchen.

Info

In einem "Öffentlichen Bücherschrank" werden Bücher bereitgehalten, die kostenlos, anonym und ohne jegliche Formalitäten zum Tausch, zur Ausleihe oder zur Mitnahme angeboten werden. Das Prinzip ist "Geben und Nehmen". Kinder, Jugendliche und Erwachsene können jederzeit völlig unkompliziert und spontan neues Lesematerial besorgen. Jeder kann jeden Tag Bücher einstellen und entnehmen, davon lebt der Bücherschrank. Weitere Informationen zum Bücherschrank gibt es auf Facebook unter BUCHDORFER DORFBÜCHER! Kontakt: buecherschrank@gemeinde-buchdorf.de (pm)