14. November 2016, 16:31

Ein Anker für Geflüchtete

Bei der Gründungsversammlung wurden die Mitglieder des Vorstands
gewählt: Sylvia Huber zur Vorsitzenden, Mara Kutzner zur stellvertretenden Vorsitzenden,
Kathrin Vath-Rees zur Schriftführerin, Ursula Kneißl-Eder zum Kassier, Bärbel Stahl, Michael
Schleier und Tanja Stengel zu Beisitzern. Bild: Aktion Anker Donauwörth e.V
Ehrenamtliche Helfer gründen gemeinnützigen Verein Aktion Anker Donauwörth e.V.
Seit mehr als einem Jahr unterstützt Aktion Anker – eine ehrenamtliche Initiative Donauwörther Bürger – geflüchtete Menschen bei der Integration in der Großen Kreisstadt. Jetzt haben die Initiatoren ihrer ehrenamtlichen Arbeit eine neue rechtliche Struktur gegeben und den Verein „Aktion Anker Donauwörth e.V.“ gegründet. Die Gemeinnützigkeit des Vereins wurde bereits anerkannt.
Donauwörth – In Donauwörth leben derzeit rund 150 Asylbewerber oder bereits anerkannte Geflüchtete in dezentralen Unterkünften, der Gemeinschaftsunterkunft oder privaten Wohnungen. Beim Ankommen und Zurechtfinden in der neuen Heimat werden die geflüchteten Menschen von den ehrenamtlichen Helfern der Initiative „Aktion Anker“ unterstützt, einem bisher losen Verbund aus engagierten Bürgern. Den Namen „Aktion Anker“ haben sich die Helfer im vergangenen Jahr gegeben, als bei Turnhallenbelegungen im Stauferpark und der Neudegger Halle Hilfe dringend notwendig war.
Aus der Initiative „Aktion Anker “ ist nun der Verein „Aktion Anker Donauwörth e.V.“ geworden. Die Integration von Geflüchteten in die Stadtgesellschaft, der interkulturelle Austausch und die Vernetzung der örtlichen Hilfsangebote sind einige der Ziele des gemeinnützigen Vereins.  Bei der Gründungsversammlung wurde Sylvia Huber einstimmig zur Vorsitzenden gewählt. Aktion Anker Donauwörth e.V. hat aktuell 40 aktive Mitglieder und Fördermitglieder. Sie geben Deutschunterricht, unterstützen bei der Arbeits- und Wohnungssuche, begleiten zu Behörden und übernehmen Patenschaften für Familien oder Alleinstehende. Eine Fahrradwerkstatt, ein Nähprojekt, ein Fußballteam sowie Deutschkurse für Mütter und fortgeschrittene Schüler zählen zu den festen Projekten der ehrenamtlichen Helfer. Viele der Vereinsaktivitäten finden im „Café Ubuntu“ in den Räumen der infodatacom GbR in der Heilig-Kreuz-Straße statt. „Wir bedanken uns ganz herzlich bei Markus und Nico Ach, die uns ihre Räume so großzügig zur Verfügung stellen“, so der Gesamtvorstand.
In der Erstaufnahmeeinrichtung Donauwörth unterstützt „Aktion Anker e.V.“ bei der Erstversorgung mit Kleidung und macht dafür regelmäßig über soziale Medien, die Vereinshomepage und die lokale Presse Kleiderspendenaufrufe. Aktion Anker Donauwörth e.V. arbeitet außerdem eng mit Fach- und Sozialdiensten und anderen Vereinen zusammen und will bestehende Helfer und Strukturen vernetzten, um die Integration von Flüchtlingen in der Stadt zu fördern.
Eine große Herausforderung für die Ehrenamtlichen ist zurzeit die Suche von Wohnungen für anerkannte Geflüchtete. „Wir suchen laufend für Familien und alleinstehende Männer und Frauen günstigen Wohnraum“, sagt Sylvia Huber. Mit Wohnungspaten, die die Flüchtlinge von der Wohnungssuche über den Besichtigungstermin und die Einrichtung bis hin zur Integration in die Nachbarschaft und die Einhaltung der Hausordnung begleiten, hat der Verein allerdings in den letzten Wochen schon erfolgreich gearbeitet.
Neue Mitglieder, die aktiv mitarbeiten oder den Verein finanziell unterstützen möchten, sind herzlich willkommen. Aktuelle Informationen sind auf der Homepage www.aktion-anker-don.com zu finden. (pm)
Mara Kutzner Donau-Ries-Aktuell.de
Mara Kutzner , Donau-Ries-Aktuell

Redakteurin für online und blättle. Regionalpolitischen Kontroversen und sozialkritischen Themen geht sie mit Nachdruck auf den Grund. Stellt gerne kritische Fragen. Geht im Landkreis fürs blättle auf die Suche nach tollen Lifestyle Produkten. Ist auch privat sozial engagiert.

Telefon: 0 90 80/9 23 92-20