5. Juni 2020, 11:48

Freibad Nördlingen öffnet am Montag

Das Freibad Marienhöhe in Nördlingen aus der Vogelperspektive. Bild: Foto Finck/Peter Hueber
Das Solarbad auf der Marienhöhe öffnet als eines der ersten Freibäder in Bayern, trotz Corona-Pandemie, seine Pforten. Ab Montag, 8. Juni, darf wieder gebadet werden, der Ticketverkauf findet nur online statt.

„Die Verwaltung und das Team um Schwimmmeister Martin Gruber haben ein Konzept entwickelt, das die Öffnung unseres Freibades zu den aktuellen Gegebenheiten möglich macht“, freut sich Oberbürgermeister Wittner über die Öffnung des beliebten Bades auf der Marienhöhe. „In dieser Saison ist vieles anders, in den kommenden Sommermonaten gilt es, die ungewöhnlichen aber unbedingt notwendigen und erforderlichen Abstandsregeln und Hygienevorschriften einzuhalten“, sind sich die Verantwortlichen bewusst, eine Lösung gefunden zu haben, die zwar grundlegend von der bisherigen Praxis abweicht, aber dennoch ein Badevergnügen erlauben soll. Das Freibad auf der Marienhöhe steht nun täglich für Besucher und Schwimmer zu folgenden Öffnungszeiten und Konditionen offen:

  • Zeitzone 1: 7:00 bis 9:00 Uhr (Frühschwimmen)
  • Zeitzone 2: 10:00 bis 14:00 Uhr
  • Zeitzone 3: 15:00 bis 20:30 Uhr

Nach jeder Zeitzone müssen die Besucher das Bad verlassen, die Anlagen, Umkleidekabinen und Geländer, etc. werden desinfiziert und 60 Minuten später können wiederum 300 Besucher das Freibad nutzen. Insgesamt können zum Frühschwimmen 40 Besucher und tagsüber jeweils 300 Gäste das Solarbad nutzen.

Ticketbuchung

Die Eintrittspreise betragen für die Zeit am Morgen 2,80 Euro und für die Zeitzonen 2 und 3 jeweils 4,30 Euro für Erwachsene und 2,60 Euro für Jugendliche bis 15 Jahre. Saisonkarten oder 10er Karten gibt es in diesem Sommer nicht. Die Tickets sind nur online erhältlich, damit lange Warteschlangen an der Eingangskasse vermieden werden. Die Tickets können auf der städtischen Homepage unter www.noerdlingen.de/kultur-und-freizeit/baeder/freibad/ erworben und bezahlt werden. Der Haupt- und Finanzausschuss des Stadtrates hat dieser „einmaligen“ Sonderregelung zugestimmt und hofft, dass mit der Besucherbegrenzung und der zeitlichen Einschränkung dennoch viele Badefreunde die Gelegenheit nutzen können, das Solarbad auf der Marienhöhe zu besuchen. (pm)