12. Dezember 2018, 08:58

Bäder vernetzen sich

Landrat Stefan Rößle bei der Begrüßung der Teilnehmer des Dorfladennetzwerkes. Bild: Barbara Wunder
Im Landkreis Donau-Ries wurde ein Bädernetzwerk initiiert. Landrat Stefan Rößle hatte dazu eingeladen. Um diese wichtigen Institutionen zu stärken, zu verbinden und zu unterstützen, wurde dieses Netzwerk ins Leben gerufen.

Im neu gegründeten Bädernetzwerk schließen sich die Kommunen und Initiativen von Hallen- und Freibädern, sowie von Badeseen und Flussfreibädern zusammen. Das Netzwerk soll die Akteure und Engagierten der Bäder in der Region an einen Tisch bringen. Gerade in regionalen Netzwerken können passgenaue lokale Strategien erarbeitet werden, betont Landrat Stefan Rößle. Er sieht Bäder als wichtigen Baustein der Attraktivität der Region. So werden in regelmäßigen Abständen aktuelle Bedarfe und Herausforderungen im Netzwerk diskutiert. Ein wichtiges Ziel des Netzwerkes ist die Optimierung des Personaleinsatzes der Bäder.

Bäder als wichtige Institutionen

Bäder sind wichtige Institutionen auf der Fläche und eine angemessene Anzahl und räumliche Verteilung ist vor allem für die Schwimmfähigkeit von Kindern ausschlaggebend. Diese wichtigen Lern- und Freizeiteinrichtungen stärken den ländlichen Raum. Landrat Stefan Rößle betonte bei seiner Begrüßungsrede, dass damit die Aufrechterhaltung einer wichtigen Infrastruktur gegeben ist, was einen positiven und wichtigen Effekt darstellt.

Vorteile von Netzwerken

Bei der Einrichtung von Netzwerken und Arbeitsgruppen unterschiedlichster Art konnten in der Vergangenheit viele positive Effekte wahrgenommen werden. Als Vorbild für das neu entstandene Bädernetzwerk gilt das bereits seit zwei Jahren sehr erfolgreiche Dorfladennetzwerk Donau-Ries, wie Günther Zwerger, Leiter der Stabsstelle Kreisentwicklung erläutert. Das Netzwerke langfristig bestehen und erfolgreich arbeiten, bestätigt dies. Ein Vorteil von Netzwerken ist vor allem der Wissenstransfer, der Erfahrungsaustausch, das kooperative und arbeitsteilige Handeln, der fachliche Input, der Austausch von Informationen und Ideen und die gegenseitige Unterstützung. (pm)

Info

Für weitere Informationen und Fragen zum Bädernetzwerk wenden Sie sich an Barbara Wunder unter 09 06 / 74 – 305 oder unter barbara.wunder@lra-donau-ries.de