25. November 2020, 08:08
Spendenaktion

Rainer spenden 114 Pakete für „Weihnachten im Schuhkarton“

Hedwig Rehm (links) und Katharina Rehm beim abholen der Päckchen. Bild: Rehm
Die katholische Pfarrei in Rain und Spielwaren Völk sammelten zusammen 114 Pakete und spendeten diese für Kinder in Osteuropa.

Bereits seit 25 Jahren gibt es die Spendenaktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Alles begann mit dem Zusammenbruch des Ostblocks im Jahr 1989. Im Frühjahr 1990 gingen erste Bilder von rumänischen Waisenhäusern um die Welt, die vollkommen verwahrloste Kinder zeigten. 1995 hörte die damalige Redaktionsleiterin einer christlichen Zeitschrift von dem neuen Projekt. Begeistert von der Idee folgte 1996 der Aufruf in dieser Zeitschrift für „Weihnachten im Schuhkarton“ zu packen. Überraschend trafen im ersten Jahr bereits 1.600 Päckchen in der Redaktion ein. Heute werden allein im deutschsprachigen Raum jedes Jahr mehr als 400.000 Päckchen gepackt.

Pack-Vorschläge

Seit mehr als 10 Jahren beteiligt sich Franz Völk (Spielwaren Völk) aus Rain bei dieser Aktion. Heuer hat sich erstmals auch die katholische Pfarrei St. Johannes der Täufer, Rain an diesem Spendenprojekt beteiligt (organisiert durch Hedwig Rehm vom Pfarrgemeinderat). Weihnachtlich bedruckte Kartons wurden an den Eingängen der Stadtpfarrkirche Rain zur Verfügung gestellt und es lagen Flyer mit Informationen und Pack-Vorschlägen aus. Nach Möglichkeit sollten die Weihnachtspäckchen mit einem Hygieneprodukt, Schulmaterial, Süßigkeiten, Spielzeug, Kleidung (Mütze, Socken…) bestückt werden. Die Rainer hatten die Möglichkeit, bei den beiden Abgabeorten (Spielwaren Völk oder im Katholischen Pfarramt Rain) die gepackten Weihnachts-Pakete für Kinder in Osteuropa abzugeben. Die Freude im Pfarramt war groß, als innerhalb einer Woche über 50 Pakete dort abgegeben wurden. Bei Spielwaren Völk waren es sogar 63 Pakete. „Es ist ein schönes Gefühl, wenn man bedürftigen Kindern eine Freude machen kann“. Ein herzliches Dankeschön an alle Spender! (pm)