1. Dezember 2020, 08:50
Gutes Tun

Großzügige Spenden für „Nördlinger Hilfe in Not“

Gabriele und Armin Kloiber, Inhaber der Goldschmide Herrle & Schweda, spenden 500 Euro aus den Verkaufserlösen des eigens gestalteten „Nördlingen Anhängers“ an die „Nördlinger Hilfe in Not“ und präsentieren den Scheck und den Anhänger Oberbürgermeister David Wittner. Bild: Christina Atalay
Zwei großzügige Spenden über insgesamt 1.500 Euro konnte Oberbürgermeister David Wittner für die „Nördlinger Hilfe in Not“ in Empfang nehmen.

 

500 Euro aus den Verkaufserlösen des eigens gestalteten „Nördlingen Anhängers“ von Mai bis November diesen Jahres, spendete das Ehepaar Kloiber, Inhaber der Goldschmide Herrle & Schweda in der Baldinger Straße.

Oberbürgermeister David Wittner dankte Alexander Boschek sowie Gabriele und Armin Kloiber herzlich für die generösen Spenden. „Die „Nördlinger Hilfe in Not“ wird diese Spenden an in Not geratene Menschen und Familien weitergeben, um Ihnen unbürokratisch zu helfen“, versprach er.

Alexander Boschek (links) und OB Wittner. Bild: Stadt Nördlingen

Alexander Boschek von der Allfinaz Deutsche Vermögensberatung Nördlingen verzichtet in diesem Jahr darauf, Weihnachtsgeschenke an seine Kundinnen und Kunden zu verteilen. Stattdessen möchte er einen Betrag dem guten Zweck zukommen lassen und übergab Oberbürgermeister David Wittner in der Bundesstube des Rathauses einen Scheck über 1.000 Euro.

Dr. Hans Dieter Beck und Wolfgang Beck vom Verlag C.H. Beck hatten 2003 den Grundstock für die Stiftung „Nördlinger Hilfe in Not“ gelegt. Die Mittel werden ohne Abzug von Verwaltungskosten unvermittelt in Not geratenen Mitbürgerinnen und Mitbürgern und Familien zur Verfügung gestellt. Über die Vergabe der Mittel entscheidet der Oberbürgermeister der Stadt Nördlingen, der dabei von einem Stiftungsbeirat mit Vertretern des Caritasverbandes, des Diakonischen Werkes, des BRK sowie des Hauses C. H. Beck beraten wird. (pm)