22. November 2017, 09:56

Sparkassen-Stiftung fördert neun regionale Projekte

Das Bild zeigt die Repräsentanten der ausgezeichneten Projekte zusammen mit Sparkassendirektor Michael Scholz und stv. Stiftungsvorstand Landrat Stefan Rößle (links) sowie Sparkassendirektor Johann Natzer und dem Geschäftsführer der Stiftung, Ralf Bittl (rechts). Bild: Kristina Groh
Die Stiftung „Lebendiges Donau-Ries der Sparkasse Donauwörth“ konnte bei der jüngsten Ausschüttung neun regionale Projekte mit Finanzmitteln in Höhe von 3.100 Euro berücksichtigen.
Donauwörth - Zur Vergabeveranstaltung, die im Rathaus in Oberndorf stattfand, lud der Stiftungsvorstand die Repräsentanten der begünstigten Organisationen sowie die Bürgermeister, deren Antrag von der Stiftung positiv beschieden wurde, ein. Durch ihr Vorschlagsrecht können die Bürgermeister, die automatisch Mitglied im Stiftungskuratorium sind, die Verwendung der Erträge bestimmen. Dadurch fördern sie die Gemeinschaft und ein lebenswertes Gemeinwesen. Seit der Gründung der Stiftung im Jahr 2007 wurden so über 41.000 Euro an Erträgnissen für zahlreiche regionale Projekte ausgeschüttet.
9 Projekte ünterstützt
Nach der Präsentation der diesjährigen Projekte überreichten die Sparkassendirektoren Johann Natzer und Michael Scholz zusammen mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der Stiftung, Landrat Stefan Rößle, die offiziellen Förderurkunden an die Bürgermeister und die Vertreter der jeweiligen Organisationen. Zuwendungen erhielten die Dorfjugend Hochaltingen („Bude Holde“) für die Sanierung und den Umbau des ehemaligen Lagerhauses der Gemeinde Fremdingen, die Dorfgemeinschaft im Tapfheimer Ortsteil Brachstadt, die Gemeinde Oberndorf für die Anschaffung von iPads zur modernen Unterrichtsgestaltung in der Grundschule Oberndorf, die Jugendabteilung des Sportvereins Fünfstetten für neue Trainingsgeräte, die Gemeinde Hainsfarth für die Anschaffung von Möbelstücken in der alten jüdischen Schule, die neugegründete Abteilung der Bogenschützen im Schützenverein Heiterkeit Genderkingen, der Musikverein Kaisheim für neue Trachtenkleidung, der Kindergarten in Rögling für die Sanierung der Außenanlagen sowie die Jugendgruppe des Gartenbau- und Verschönerungsvereins in Munningen für das Domizil im neuen Gemeindehaus. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der JeKi-Flötengruppe der Grundschule Oberndorf unter Leitung von Rektorin Petra Wirth. Nach der Vergabe lud Bürgermeister Hubert Eberle zum Imbiss in den Sitzungssaal ein.(pm)