7. Juni 2019, 12:02

Ein besonderes Bier für eine besondere Mess’

Mit den ersten Krügen Messbier 2019 stießen an (von links): Joachim Papert, Oberbürgermeister Hermann Faul, Carl-Eugen zu Oettingen-Wallerstein, Fürst Wallerstein Brauhaus Geschäftsführer Michael Metz, Braumeister Volker Röthinger und Festwirt Jürgen Papert. Bild: Maximilian Bosch
„Es ist ein besonderes Jahr für die Nördlinger Mess’“, stellte S. D. Erbprinz zu Oettingen-Wallerstein am Mittwoch fest. Das war bei der diesjährigen Messbierbeschau spürbar, denn zum ersten Mal fand die traditionelle Verkostung des Festbieres im Gewölbekeller des Nördlinger Rathauses statt. Eine angemessene Kulisse: Nordschwabens größtes Volksfest feiert in diesem Jahr schließlich 800-jähriges Jubiläum.

Vor der Mess’ ist es Brauch, dass die Mitglieder des Stadtrats dem Bier ihren Segen geben. Um es vorweg zu nehmen: Das neue Festbier bekam die Genehmigung zum Ausschank erteilt. Braumeister Volker Röthinger ist ein wunderbar süffiges, angenehm mildes Helles gelungen. Für die feine Hopfennote sorgt der exklusive Spalter Stadthopfen.

Carl-Eugen zu Oettingen-Wallerstein und Michael Metz, dem Geschäftsführer des Fürst Wallerstein Brauhauses, war anzumerken, dass sie stolz sind, Teil der Jubiläumsmess’ zu sein – das fürstliche Brauhaus ist schließlich erst seit wenigen Jahren der Bierlieferant des Volksfestes. „Wir sind froh, Teil der Familie zu sein“, meinte S.D. Erbprinz zu Oettingen-Wallerstein, und fügte an: „Ich wünsche uns eine friedliche, wunderschöne Mess’, die noch 800 Jahre in Erinnerung bleibt!“

Oberbürgermeister Hermann Faul erinnerte an die lange Geschichte der historischen Nördlinger Handelsmesse und betonte den großen Wert, den sie für die Stadt gespielt habe: „Ohne die Mess’ wäre Nördlingen niemals die Stadt geworden, die sie heute ist!“ Er wünsche sich, dass es immer Menschen gebe, die das wertschätzen und dabei bleiben, damit diese Tradition erhalten bleibt.

Infos rund um die Mess

Laut Ordnungsamtsleiter Jürgen Landgraf wird die Mess’ von vier Säulen getragen: Marktstände, Schausteller, Gastronomie und Rieser Verbraucherausstellung. Letztere findet heuer zum 34. Mal statt, 85 Prozent der Aussteller stammen aus der Region. Mit dabei seien auch wieder etliche neue Firmen. Im Bereich der Schausteller habe sich leider in letzter Minute eine Enttäuschung ergeben: Die Zugspitzbahn, ein vom Oktoberfest bekanntes Traditionsfahrgeschäft, hat die neue TÜV-Zulassung nicht erhalten und kann somit nicht als Hauptattraktion nach Nördlingen kommen. Stattdessen wird es als neues Angebot Bogenschießen geben, außerdem sind alte Bekannte mit von der Partie: Top Spin, Breakdance, Wilde Maus und das Riesenrad.

Jubiläumsabend am Freitag, 21. Juni

Um das Jubiläum gebührend zu feiern wurde ein Buch aufgelegt, außerdem wird im Schützenhof eine Ausstellung mit historischen Exponaten zu sehen sein. Am Freitag, 21. Juni, findet der Jubiläumsabend statt: Nach einem Gottesdienst um 16 Uhr in St. Georg geht es auf die Kaiserwiese, wo um 17 Uhr die Ausstellung eröffnet wird. Um 17.30 Uhr findet die erste Hochseil-Show der Familie Traber statt: Eine Motorradstrecke vom Schützenhof bis hinters Papert-Bierzelt wird die Zuschauer in Staunen versetzen. Die Show findet auch um 20.30 Uhr und um 22.30 Uhr statt, dann mit spektakulärer Beleuchtung.

Eine weitere Besonderheit am Jubiläumsabend ist der Nachtmarkt: Die Marktreihen werden bis um 23 Uhr geöffnet haben, Gaukler und Stelzenläufer sollen für das gewisse magische Etwas sorgen. Zum Marktbereich selbst konnte Landgrafs Mitarbeiter Daniel Wizinger genaueres berichten: Circa 100 Händler werden es wieder sein, ausgesiebt aus rund 400 Bewerbungen. Die meisten von ihnen sind bewährt und bekannt, vier Stände haben aus Altersgründen aufgehört und wurden durch neue Angebote ersetzt: Einweggläser, Nähprodukte, individuelle Sandalen und ein neuer Spielzeugstand runden das Angebot ab.

Jörg Schwarzer vom gleichnamigen Busunternehmen berichtete vom Messbus, der auch in diesem Jahr für die sichere Beförderung der Feiernden sorgen wird. Man habe die Organisation etwas umgestellt, so dass alles noch besser ablaufen könne. Insgesamt werde das Angebot sehr dankbar angenommen, und auch die Busfahrer freuen sich auf die „Gaudi“ mit gut gelaunten Fahrgästen, selbst wenn es vereinzelt mal Probleme gibt.

Joachim Papert hatte die Infos zum Programm im Festzelt dabei, hier wird wieder Stimmungsmusik von bewährten Gruppen laufen. Mit dabei sind u.a. die Wildecker Herzbuben, Volxrocker, Störzelbache one & six und viele weitere.

Das Feld ist also gut bestellt für eine unvergessliche Jubiläumsmess’. Bei der Bierprobe, die von der Waldschenke Eisbrunn hervorragend bewirtet wurde, war die Vorfreude jedenfalls deutlich spürbar.