16. Januar 2019, 13:48

"Verehrt – verfolgt – vergessen" - Vernissage in der Stadtbibliothek

Bild: Evang. Bildungswerk Donau-Ries e.V.
Vom 18. Januar bis zum 2. Februar ist in der Stadtbibliothek die Ausstellung "verehrt - verfolgt – vergessen". Dort können sich die Besucher über die Opfer des Nationalsozialismus aus den Reihen des FC Bayern informieren.

Das Evangelische Bildungswerk Donau-Ries zeigt in Kooperation mit der Stadtbibliothek Nördlingen die Ausstellung "verehrt - verfolgt – vergessen". Vom 18. Januar bis zum 2. Februar können die Besucher sich zu den regulären Öffnungszeiten der Stadtbibliothek über die Opfer des Nationalsozialismus aus den Reihen des FC Bayern informieren. Im Mittelpunkt stehen 56 Vereinsmitglieder, die aus religiösen oder politischen Gründen fliehen mussten oder deportiert wurden. Begleitet wird die Ausstellung durch Vorträge, eine Filmvorführung und Führungen in Leichter Sprache. 

Krankheitsbedingt hat sich für die Vernissage einen Änderung ergeben: Den Eröffnungsvortrag hält nun Diakon Klaus Schultz von der Versöhnungskirche auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte Dachau. Er ist Mitinitiator des Erinnerungstages im deutschen Fußball, der seit 2004 bundesweit in den Fußballstadien  jedes Jahr um den Holocaustgedenktag stattfindet und begleitet seit vielen Jahren Fußballfans bei Rundgängen mit dem Schwerpunkt Fußball im KZ in der KZ-Gedenkstätte Dachau. 

Die Eröffnung findet am Freitag, 18. Januar um 20 Uhr statt, der Eintritt ist frei.(pm)

Weitere Veranstaltungen finden Interessierte unter  www.evang-bildungswerk-donau-ries.de