20. Mai 2019, 08:31

1,2 Millionen Euro für Bahnsteige

MdL Wolfgang Fackler (rechts) im Gespräch mit Bayerns Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart. Bild: Sebastian Kraft
Der Einsatz von neuen Zügen im Schienennetz Augsburg, erfordert den Umbau von 13 Bahnsteigen in Schwaben. MdL Wolfgang Fackler setzte sich dafür ein, dass die Stationen in Hoppingen und Möttingen saniert werden.

Im elektrischen Schienennetz Augsburg sollen fabrikneue Züge mit einer Einstiegshöhe von 76 Zentimetern ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2022 vom neuen Betreiber Go-Ahead zum Einsatz kommen.  Damit die modernen Züge des elektrischen Schienennetzes Augsburg auch künftig an allen Stationen halten können, muss die Bahn im nördlichen Schwaben und im angrenzenden südlichen Mittelschwaben nun insgesamt 13 Bahnsteige an neun Stationen erhöhen.

„Ich freue mich, dass im Landkreis Donau-Ries die Stationen in Hoppingen und Möttingen berücksichtigt werden konnten“, erklärt der CSU-Stimmkreisabgeordnete Wolfgang Fackler, der die Maßnahmen gestern im Landtag mit dem zuständigen Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr, Dr. Hans Reichhart, besprochen hat.

Der Freistaat Bayern investiert für die Erhöhung der Bahnsteige rund 1,2 Millionen Euro. „Um die Schiene als attraktives Verkehrsmittel zu etablieren, müssen wir möglichst vielen Pendlern eine komfortable Fahrt zum Arbeitsplatz und zurück nach Hause bieten. Dazu gehören moderne Züge, in die auch Fahrgäste mit viel Gepäck oder Kinderwagen sicher einsteigen können. Deshalb ist es folgerichtig, dort die Bahnsteige zu erhöhen, wo es nötig ist“, erklärt MdL Fackler. (pm)