23. Dezember 2019, 11:34

Frauenliste Buchdorf Baierfeld schreibt sich Mehrgenerationenwohnen auf die Fahnen

Von links nach rechts: Renate Wiedemann, Gemeinderätin Ursula Kneißl-Eder, Susanne Beckenlechner, Helmut Wirths und Andrea Schwertberger Bild: Ursula Kneißl-Eder
Die Aktiven der Frauenliste Buchdorf Baierfeld um Ursula Kneißl-Eder haben sich über Mehrgenartionenwohnen informiert, ein Objekt besichtigt und Gespräche mit Menschen geführt, die bereits positive Erfahrungen mit dieser Wohnform gesammelt haben.

Alte und junge Menschen leben unter einem Dach, es ist ihnen wichtig, im Alter gemeinsam statt einsam zu wohnen und zu leben. Die Senioren und Seniorinnen bleiben in der gewohnten Umgebung. Zunächst können die Bewohnerinnen und Bewohner mehr geben, mit zunehmendem Alter werden sie mehr bekommen. Junge Menschen mit und ohne Familien erklären sich solidarisch mit den älteren Bewohnerinnen. Ziel ist es in einer lebendigen Nachbarschaft zu leben, sich im Alltag zu unterstützen und Gemeinschaftsflächen für ein kommunikatives Zusammenwohnen drinnen oder draußen zu teilen.

Mehrgeneartionenwohnen kann in Zusammenarbeit mit einem Investor sehr gut realisiert werden. Es ist nicht erforderlich, dass die Kommune selbst investiert, kauft, verkauft oder vermietet. Das schafft die Möglichkeit neue Wohnformen anzubieten ohne als Gemeinde dauerhaft zeitlich, finanziell oder organisatorisch gebunden zu sein. Gemeinderätin Ursula Kneißl-Eder plant diese Wohnform in Buchdorf bekannt zu machen und auch zu realisieren.(pm)