22. Januar 2018, 08:48

Neujahrsempfang: CSU stimmt auf Wahljahr ein

Das Bild zeigt von links nach rechts: Wolfgang Stolz (CSU Ortsvorsitzende) , Ulrich Lange, MdB, (CSU Kreisvorsitzender), Diethild und Karl Martin Graß, Wolfgang Kilian (Bürgermeister), Wolfgang Fackler, MdL, Reinhold Bittner (stellv. Landrat), Peter Schiele (Bezirksrat). Bild: Tobias Eska
Beim traditionellen Neujahrsempfang hat sich die CSU Harburg auf das Wahljahr eingestimmt. Neben dem Jahresrückblick wurde der ehemalige CSU-Ortsvorsitzenden Dr. Karl-Martin Graß zum CSU- Ehrenvorsitzenden ernannt. 
Harburg - Zum traditionellen Neujahrsempfang lud der CSU Ortsverband ins Gasthaus "Zum Straußen" nach Harburg. Der stellv. Ortsvorsitzende Tobias Eska begrüßte die Gäste, unter ihnen den Kreisvorsitzenden Ulrich Lange, Bezirksrat Peter Schiele, Landtagsabgeordneten Wolfgang Fackler, stellv. Landrat Reinhold Bittner, den JU Kreisvorsitzenden Franz Ost jun. sowie Bürgermeister Wolfgang Kilian.
In seiner Eröffnungsrede dankte der stellvertretende CSU Ortsvorsitzende Tobias Eska besonders den Mitgliedern der CSU Stadtratsfraktion für ihren ehrenamtlichen und nicht immer einfachen Einsatz. Er blickte auf das vergangene Jahr zurück: insbesondere der Besuch der Landtagspräsidentin Barbara Stamm sowie des rechts- und innenpolitischen Sprechers des Bundestages, Michael Frieser, MdB, oder Angelika Schorer, MdL, sowie die Wahlversammlungen in allen Ortschaften waren 2017 Highlights. Ulrich Lange und Wolfgang Fackler betonten in ihren Grußworten die herausragende Leistung des CSU Ortsverbandes und dankten für dieses besondere Engagement. Beide berichteten zudem von den jeweiligen Klausurtagungen in Seeon und Banz.
Der CSU Ortsvorsitzende aus Harburg, Wolfgang Stolz, stimmte in seiner Rede den Ortsverband auf das anstehende Wahljahr ein. Mit Wolfgang Fackler, Franz Ost jun., Peter Schiele und Claudia Marb habe man hoch engagierte Kandidaten für den Land- bzw. Bezirkstag gefunden. Nun heiße es, das Vertrauen der Bevölkerung für die CSU und die Kandidaten zu gewinnen. Hierzu wurde ein interessantes Jahresprogramm durch den Ortsverband Harburg erarbeitet: neben einer Wahlkampfveranstaltung mit Manfred Weber, MdEP, ist auch eine Veranstaltung mit Staatsminister a.D. Thomas Goppel und dem Vizepräsidenten des Inlandsgeheimdienstes (Bundesamt für Verfassungsschutz) geplant. Zusätzlich wolle man wieder in allen Ortschaften eine Wahlversammlung veranstalten, denn die Bürgerinnen und Bürger wollen nicht, dass man über sie, sondern mit Ihnen spricht so Stolz. Den Auftakt des Veranstaltungsjahres bildet der „Politische Ascherdonnerstag“ am 15.02.2018 um 19:30 Uhr im Gasthaus „Zum Goldenen Lamm“ in Mauren. Zum Thema „Was unser Land und Europa jetzt brauchen“, spricht die Staatsministerin a.D. und MdEP Monika Hohlmeier. Alle Interessierten sind zu diesem Abend eingeladen.
Dr. Karl-Martin Graß zum Ehrenvorsitzenden ernannt
Im weiteren Verlauf des Abends gab es zudem eine freudige Überraschung für den ehemaligen CSU-Ortsvorsitzenden, Dr. Karl-Martin Graß. Dieser wurde zum CSU- Ehrenvorsitzenden des Ortsverbandes ernannt. In einer Laudatio würdigte Wolfgang Stolz das Engagement von Dr. Karl-Martin Graß. Graß wurde 1937 in Harburg geboren. Er verbrachte seine Kindheit in Harburg und Landau/Pfalz. Nach dem Abitur folgte ein Studium der Geschichte, klassischen Philologie, Philosophie und politischen Wissenschaften. In Heidelberg promovierte er 1966 bei Werner Conze mit einer Arbeit über Edgar Julius Jung. Seine berufliche Karriere führte ihn an Universitäten und Ministerien, letztendlich auch zum rheinlandpfälzischen Ministerpräsidenten Bernhard Vogel, als dessen politischen Berater. 2002 wurde er als leitender Ministerialrat pensioniert und verlegte seinen Altersruhesitz von Reinhessen nach Harburg.
Schon früh engagierte sich Karl-Martin Graß in der Politik. Von 1969 – 1973 war er Mitglied im JU Bundesvorstand. Hier arbeitete er unter anderem mit dem späteren Staatssekretär Jürgen Enternach oder dem späteren Bundestags- und Europatagsabgeordneten Franz Ludwig Schenk Graf von Stauffenberg zusammen. Auch Dr. Alfred Böswald lernte er zu diesen aktiven JU-Zeiten bereits kennen. 1976 wurde er 244 Tage lang Abgeordneter für die CDU im Deutschen Bundestag. Kommunalpolitisch bekleidete Graß mehrere Ämter in seiner damaligen Heimat Nieder-Olm.
Für den besonderen Abend kamen auch Grüße, verbunden mit dem Dank für Dr. Graß langjähriges und herausragendes ehrenamtliches Engagement, von der CDU aus Nieder-Olm. In der Zeit als Fraktionsvorsitzender im Verbandsgemeinderat wurden zahlreiche Projekte und Voraussetzungen geschaffen, die bis heute auf die Entwicklung in Nieder-Olm Einfluss haben. Wörtlich berichteten die Parteifreunde aus Nieder-Olm: “Sein Einsatz/Engagement ging weit über das übliche Maß eines Mandats- und Amtsträgers hinaus“.
Nach dem Umzug nach Harburg trat Graß dem CSU Ortsverband Harburg bei und war von 2005 bis 2013 Vorsitzender der CSU Harburg. Er setzte Impulse und steht auch heute noch als Mitglied der Vorstandschaft immer mit Rat und Hilfe für seinen Ortsverband bereit. Er schrieb die Chronik des CSU Ortsverbandes und glänzte in zahlreichen Sitzungen, Wahlkämpfen und CSU Veranstaltungen mit enormem Sachverstand, organisatorischem Geschick und politischem Weitblick. Auch Harburg profitiert von seiner Liebe zur Heimat. So kann man regelmäßig Beiträge in den Harburger Heften von ihm bewundern. Er singt im evangelischen Kirchenchor und ist Mitglied im Kirchenvorstand. Aber auch beim Bildungswerk Harburg ist er gern gesehener Gast durch seine Vorträge.
Ein besonderes Dankeschön erhielt auch die Ehefrau des neuen Ehrenvorsitzenden, Diethild Graß. Mit einem Strauß bunter Rosen bedankte sich der Ortsvorsitzende bei Frau Graß. Nur mit der Unterstützung einer starken Frau seien ehrenamtliches Engagement und eine erfolgreiche politische bzw. berufliche Karriere in dieser Form möglich. (pm)