29. Januar 2018, 17:39

Ulrich Lange wird stellvertretender Fraktionsvorsitzender

Ulrich Lange, CSU Bild: CSU
Ulrich Lange wird stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU-Bundestagfraktion. Für den Bundestagsabgeordneten aus Nördlingen ist das ein bedeutender Aufstieg. 
Berlin/Landkreis - In der heutigen Fraktionssitzung der CDU/CSU-Bundestagfraktion in Berlin ging es unter anderem um die Wahl verschiedener Fraktionsposten. Ulrich Lange, der zuvor Vorsitzender der Arbeitsgruppe Verkehr und digitale Infrastruktur in der Fraktion war, konnte sich dabei über einen bedeutenden Aufstieg freuen. Er wurde zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden mit den Zuständigkeitsbereichen Verkehr, digitale Infrastruktur und Bau gewählt. Damit wird er gleichzeitig Mitglied im geschäftsführenden Fraktionsvorstand, dem wichtigsten Gremium innerhalb der Fraktion.
Für Lange ist das ein großartiger Erfolg, heißt es in einer Pressemitteilung. Er freue sich über das Vertrauen der Fraktion, so die Pressemitteilung weiter. „Das ist eine Wertschätzung meiner Arbeit in der vergangenen Legislaturperiode und freut mich natürlich sehr. Die stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden sind an allen wichtigen Entscheidungsfindungen innerhalb der Fraktion maßgeblich beteiligt. Das wird eine sehr spannende neue Aufgabe für mich“, so Lange, der derzeit in Berlin an den Koalitionsverhandlungen teilnimmt.
Die stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden sind für die Themenfelder in ihrem jeweiligen Zuständigkeitsbereich koordinierend verantwortlich. Darüber hinaus bilden sie gemeinsam mit dem Fraktionsvorsitzenden, den parlamentarischen Geschäftsführern, dem Justiziar und dem Sprecher der CDU-Landesgruppen den geschäftsführenden Fraktionsvorstand. Das ist der engste Führungszirkel der Fraktion.
In erweiterte Kernmannschaft berufen
Auch in den Koalitionsverhandlungen ist Ulrich Lange aufgerückt, wird in der Pressemitteilung mitgeteilt. Er wurde in die erweiterte Kernmannschaft berufen, die so genannte „Große Runde“. Zudem ist er bei den Verhandlungen auf Ebene der thematischen Arbeitsgruppen gleich in zwei Bereichen vertreten. Zum einen in der AG Verkehr, Infrastruktur und zum anderen in der AG Arbeit und Soziales.
„Ich hoffe, die Koalitionsverhandlungen mit der SPD werden zu einem guten Ergebnis führen. Wir haben einen straffen Zeitplan. Die Menschen erwarten zu recht, dass wir endlich eine stabile Regierung bekommen“, erklärt Lange.