27. Februar 2017, 12:39

Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Claudia Roth zu Besuch in der Gemeinde Buchdorf

Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Claudia Roth zu Besuch in Buchdorf Bild: DRA
Hohen Besuch erwartete am gestrigen Samstag, 25.02.2017, die Gemeinde Buchdorf. Die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und Bündnis 90/Die Grünen Politikerin besuchte das Kinderhaus St. Ulrich und trug sich anschließend im Pfarrheim in das Goldene Buch der Gemeinde ein.
Die Kinder begrüßen Claudia Roth mit Musik und Blumen in ihrem Kinderhaus Bild: DRA
Buchdorf - Bei schönstem Sonnenschein nahmen die Kapelle des Buchdorfer Musikvereins 'Frohsinn' sowie Bürgermeister Georg Vellinger, die Politikerin Claudia Roth am Kinderhaus St. Ulrich in Empfang. Im Kindergarten ging es dann sofort musikalisch weiter, denn die Kinder und die Kinderhausleiterin  Iris Czesch hatten sowohl ein Begrüßungslied als auch ein Faschingslied für die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages einstudiert. Begeistert begrüßte Claudia Roth dann auch die Kinder mit den Worten "Ich bin die Claudi", und bewunderte die fantasievollen Faschingskostüme, die die Kinder zur Feier des Faschings und des Tages trugen. Anschließend führten die Kinder Claudia Roth durch ihr Haus und zeigten stolz die Spielecken in den Gruppenräumen, den Hortbereich mit Mittagsverpflegung und Hausaufgabenbetreuung sowie die Kinderkrippenräume für die Kleinsten. Die Politikerin zeigte sich begeistert von dem freundlich gestalteten Haus und freute sich besonders, dass die Kinder ihr stolz ihre Spielsachen und ihre Basteleien zeigten. Leiterin Iris Czesch und Bürgermeister Georg Vellinger wiesen erfreut darauf hin, dass der Kindergarten mit seinem umfassenden Angebot zu günstigen Preisen besonders viele Familien nach Buchdorf locke und dass trotz bereits erfolgter Erweiterung demnächst ein weiterer Anbau von zwei Hortgruppen anstünde, um die große Nachfrage zu erfüllen. "In Buchdorf sichern wir jedem Kind unserer Gemeinde einen Betreuungsplatz zu, sei es in der Krippe, in den Regelgruppen oder im Hort", so Vellinger.
Bürgermeister Georg Vellinger stellt seine Gemeinde vor
Claudia Roth freut sich, dass die Kinder ihr das Kinderhaus zeigen Bild: DRA
Anschließend begleitete die Kapelle des Musikvereins die Besucherin und alle Gäste mit musikalischer Untermalung ins Pfarrheim der Gemeinde, wo Bürgermeister Vellinger zum Bürgerempfang geladen hatte. Zunächst begrüßte er nochmals Claudia Roth in seiner Gemeinde und alle anwesenden Gäste. Dann stellte er in einer kurzen Zusammenfassung seine Gemeinde vor, die kommenden Pläne und Ziele sowie die aktuelle Lage. "Buchdorf hat im Vergleich zu anderen Gemeinden eine relativ hohe Einwohnerzahl junger Menschen. Mit attraktiven Baugrundstücken, dem Kinderhaus und der Grundschule und die Nähe zu Städten wie Donauwörth und Monheim bietet unser Ort die ideale Infrastruktur für junge Familien", erkärt er. Außerdem biete die rund 2.000 Einwohner zählende Gemeinde im Ort, im Industrie- und im Gewerbegebiet mittlerweile ca. 600 Arbeitsplätze. "Im Ranking der Steuer- und Umlagekraft belegt Buchdorf im Landkreis Donau-Ries Platz 1, im Bezirk Schwaben Platz 3 und bayernweit Platz 7", bemerkt der Bürgermeister stolz. Für die Zukunft sei der Ausbau eines neuen Dorfzentrums mit Rathaus, Bankfiliale, Arztpraxis, Apotheke sowie Gastronomie geplant, um die Dorfmitte belebt zu erhalten und noch attraktiver zu gestalten.
"Ich bin die Roth, von den Grünen, hierher eingeladen von den Schwarzen"
Bürgermeister Georg Vellinger und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Clauida Roth beim Eintrag ins Goldene Buch von Buchdorf Bild: DRA
In ihrem Grußwort an die Gemeinde und die Gäste im Pfarrheim stellte Claudia Roth sich zunächst lachend mit den Worten vor: "Ich bin die Roth von den Grünen. Hierher eingeladen von den Schwarzen. Ich freue mich, heute hier sein zu dürfen." Von der Entwicklung Buchdorfs zeigte sie sich beeindruckt und auch von den Bemühungen der Gemeinde gerade um das Kinderhaus und um die Grundschule. "Wenn sich eine Gemeinde für Bildung und Kultur einsetzt, dann spricht man gerne von Subvention. Doch für mich ist das eher eine Invenstition, nämlich in die Kinder und in die Zukunft", betont Roth. Buchdorf erschiene ihr eine Gemeinde mit hoher Lebensqualität, sowohl für Jung als auch für Alt. Sie betont, dass gerade in den Bereichen Nachhaltigkeit und auch Klimakrisenbewältigung jeder damit anfangen muss, vor der eigenen Haustüre zu kehren und freute sich, dass Buchdorf dies gemeinsam anpackt. "Auch wenn die Grünen, die CDU/CSU und die Sozialdemokraten politisch nicht immer einer Meinung sind, so können wir doch vernünftig miteinander reden und Lösungen finden". Die Gefahren der heutigen Zeit lägen in der drohenden Spaltung Europas. "Es gibt sehr viele Kräfte, die Interesse an einem schwachen Europa haben, die den Brexit gefördert haben, die in Frankreich den Front National unterstüzen und in Deutschland die AfD. Wir Politiker, nicht nur der Grünen, sondern aller Parteien sind sehr besorgt über die aktuelle Lage und im Hinblick auf die kommenden Wahlen. In Deutschland ist aktuell die Faschingszeit, aber mit dem Aschermittwoch verschwinden die Narren wieder. Die wirklichen Narren jedoch sitzen heute im Weißen Haus und im Kreml", verdeutlicht sie ihre Besorgnis der aktuellen politischen Weltlage. "Die Gemeinde ist gelebte Demokratie. Wenn hier die Kinder ein tolles Kinderhaus haben, mit gutem Essen versorgt werden, die Menschen gut und gerne hier leben, dann ist das eine gute Sache", so Roth. Sie sei stolz, sich ins Goldene Buch der Gemeinde eintragen zu dürfen und komme gerne zum Richtfest des neuen Gemeindezentrums wieder, um einen Baum zu pflanzen.
Beim anschließenden Empfang mit Getränken, Kuchen und Häppchen hatten die Bürgerinnen und Bürger ausführlich Gelegenheit, sich mit der Politikerin zu unterhalten und Fragen zu stellen.