22. März 2017, 15:26

54. Hauptversammlung des Behinderten- und Versehrtensportvereins

Bild: (Günther Wohlrab) von links nach rechts: Johann Huber (2. Vorsitzender), Pia Schüller (1. Vorsitzende), Klaus Wölker (40 Jahre Vereinstreue), Hella Kleinle (50 Jahre) und Thea Fröhlich (40 Jahre).
Zur 54. Ordentlichen Mitgliederversammlung konnte die 1. Vorsitzende des Behinderten- und Versehrtensportvereins (BVSV) Donauwörth, Pia Schüller, zahlreiche Mitglieder im Gasthaus Braun in Wörnitzstein begrüßen.
Donauwörth - Mehr als nur eine Formalie war das Totengedenken. In würdigem Rahmen wurde derer gedacht, die seit der letzten Mitgliederversammlung aus dem Leben geschieden sind. Anschließend folgten die Geschäftsberichte der Vorstandschaft, sowie der einzelnen Abteilungsleiter. Es wurde an die Teilnahme der Kindergruppe beim inklusiven Schwimmfest in Dillingen, sowie die Einrichtung der Erlebten Inklusiven Sportschule (EISs) im BVSV und die sportlichen Aktivitäten der Rollstuhlbasketballer in der Oberliga und Petanque erinnert. Darüber hinaus passierten die geselligen Veranstaltungen des Vereins Revue - die traditionelle Maiwanderung, diesmal in und um Altisheim, sowie der Herbstausflug nach Rain. Die Anwesenden wurden auch nochmals an die Weihnachtsfeier im Gasthaus Braun erinnert.
Gerne vernahmen die Mitglieder, dass es trotz zahlreicher Todesfälle, einzelner Austritte und einiger Eintritte noch immer 224 Mitglieder im BVSV Donauwörth gibt, die größtenteils noch immer die sportlichen und geselligen Angebote des Vereins in Anspruch nehmen.
Da die Vereinsführung vorausschauend auf die fortschreitende Alterung der Mitglieder reagierte, wurden und werden zahlreiche Übungsleiter aus- und weitergebildet, um ein optimal angepasstes Angebot an Übungsveranstaltungen für alle Altersgruppen und Behinderungsarten anbieten zu können. Das Angebot umfasst nun ein breites Spektrum vom Schwimmen für Kinder und Erwachsene, über leistungsbezogenes Rollstuhlbasketball, Freizeitsport mit Rollstuhltischtennis bzw. –badminton und Petanque, hin zu Gymnastikangeboten zum „fit bleiben“ und „fit werden“ sowie Sport für Menschen mit geistiger Behinderung. Darüber hinaus gibt es auch Möglichkeiten zum Sport treiben für Menschen die von den Auswirkungen von Multipler Sklerose (MS), Osteoporose, Diabetes, Krebs, Wirbelsäulenschäden, Parkinson, Schlaganfall und Asthma betroffen sind.
Die Vorstandschaft unter Leitung der 1. Vorsitzenden Pia Schüller, verdeutlichte in ihren Berichten, dass sie, dank der Unterstützung von Behörden, Krankenkassen, privater Förderer und einiger Firmen dieses sportliche und gesellige Angebot auch in Zukunft anbieten und soweit personell und finanziell möglich, auch noch ausbauen möchte.
Kassenprüfer Karl Blank bescheinigte der gesamten Vorstandschaft eine satzungsgemäße Verwendung der Gelder, woraufhin die Versammlung die Vereinsführung einstimmig entlastete, so dass der Behinderten- und Versehrtensportverein Donauwörth die weiteren Herausforderungen der Zukunft zum Wohle seiner Mitglieder angehen kann. 32 dieser Mitglieder wurden für ihre jahrzehntelange Treue zum BVSV durch die Vorstandschaft ausgezeichnet.
Im laufenden Jahr wird der BVSV erstmals am Kindertag der Stadt Donauwörth mit einem eigenen Stand teilnehmen, das 50jährige Bestehen der Frauengruppe feiern, am inklusiven Schwimmfest in Dillingen teilnehmen, Maiausflug und Herbstwanderung und selbstverständlich den laufenden Sportbetrieb für Menschen mit und ohne Einschränkungen organisieren. Inklusion wird beim BVSV Donauwörth nämlich schon seit je her und auch in Zukunft gelebt.  (pm)