5. Dezember 2016, 09:43

Beherzte Leistung reicht nicht aus

Trotz vollem Einsatz konnten die Giants TSV 1861 Nördlingen das Spiel gegen die ScanPlus Baskets Elchingen am Samstagabend nicht für sich entscheiden. Bild: Gerd Lessau
Giants unterliegen beim Tabellenzweiten mit 92:95 (40:45)
Am Samstagabend zeigten die Giants TSV 1861 Nördlingen wieder einmal, dass sie mit jedem Gegner der Liga mithalten können. Was ihnen nach wie vor fehlt, ist zum Einen das berühmte Quäntchen Glück und zum Anderen die Abgebrühtheit ein enges Spiel in der Schlussphase für sich zu entscheiden.
Nördlingen - Die Zuschauer – darunter auch rund 50 Anhänger der Rieser - sahen alles was ein Basketballspiel bieten kann. Rasanz, schönes Zusammenspiel und zwei Mannschaften, die sich alles abverlangten, aber leider auch ein paar wenige „Anhänger“, die bei dieser Sportart nichts zu suchen haben.
Die Giants waren beim Tabellenzweiten, den ScanPlus Baskets Elchingen nicht angetreten um die Punkte bereits an der Abendkasse abzugeben. Adrian Lind ließ sich auch durch unflätige Bemerkungen einiger Zuschauer nicht aus der Ruhe bringen, sondern zeigte die gesamte Palette seines Könnens und wurde mit 25 Punkten und sechs gefangenen Abprallern zum Spieler des Abends. Knapp hinter ihm rangierten mit 24 Zählern Nördlingens Neuzugang Adrien Coleman und Jacob Mampuya, der es auf 22 Korbpunkte brachte. Terence Smith erkämpfte sich zwar acht Abpraller und bedachte seine Mitspieler mit sieben direkten Ballvorlagen, hatte aber Pech bei seinen Wurfversuchen. Gut auch der Einsatzwille der Nördlinger Eigengewächse Jonas Zink und Robin Seeberger. Seeberger eroberte sich sieben abgeprallte Bälle und wurde von seinen Mitstreitern mehrmals erfolgreich angespielt. Keinen guten Stand hatte Eddy Edigin. Er kämpfte zwar um jeden Ball, musste allerdings die meiste Spielzeit auf der Bank verbringen, da er schon frühzeitig in Foulprobleme kam.
Die Giants ließen sich durch einen schnellen Dreipunktetreffer der „Elche“ nicht beeindrucken sondern gingen ihrerseits durch Lind, Smith und Coleman mit 11:8 in Führung. Dann folgte allerdings ein 10:0-Lauf der Gastgeber, der von Coach Daniel Nelson per Auszeit unterbrochen wurde. In der Folge konnten die Rieser wieder aufholen, mussten sich ihre Punkte aber an der Freiwurflinie verdienen. Eine weitere Resultatsverbesserung der Giants wurde dann allerdings verhindert, so dass es beim Zwischenstand von 23:18 in den zweiten Durchgang ging.
Die Baskets konnten in diesem zwar zunächst ihre Führung ausbauen, mussten dann aber die Giants mit einem 8:0-Lauf vorbei ziehen lassen (30:32). Anschließend war allerdings der Tabellenzweite wieder am Drücker, so dass diese zehn Minuten ausgeglichen endeten und beim Spielstand von 45:40 die Seiten gewechselt wurden.
Nördlingen erwischte den besseren Start in die zweite Spielhälfte, musste aber im weiteren Verlauf auf eine Säule beim Kampf um die Abpraller verzichten, denn Eddy Edigin hatte sich nach zwei Minuten sein viertes Foul zugezogen. Diese Schwächung wurde von den Gastgebern dazu genutzt um auf 57:45 zu enteilen. Adrian Lind und Jacob Mampuya hielten jedoch dagegen und verkürzten bis zum Beginn des Schlussviertels auf 61:67 aus Sicht der Gäste.
Hochspannung bargen die letzten zehn Minuten, denn die Rieser dachten noch lange nicht daran die Partie aus den Händen zu geben. In der 35. Minute lag eine kleine Sensation in der Luft, denn die Giants hatten sich Punkt für Punkt an die Gastgeber heran gekämpft und überholt. (Zwischenstand 73:79). Petric, ein Spieler der vorher nicht in Erscheinung getreten war, hielt die Elchinger mit drei Dreiern im Spiel und Prince brachte sie wieder in Führung (89:85). Das Spiel war jedoch noch nicht vorbei, denn in der vorletzten Minute wechselte die Führung noch dreimal hin und her. Adrian Lind erzielte den 91:92-Zwischenstand, ehe Brandon Lockhart – den die Rieser während der gesamten Partie gut im Griff hatten – übernahm Verantwortung. Ein Korbleger und zwei verwandelte Freiwürfe brachten den 95:92-Endstand, da die letzten Wurfversuche der Giants ihr Ziel verfehlten.
Die Giants müssen nun, wollen sie nicht endgültig im Tabellenkeller festsitzen am kommenden Samstag ihr Heimspiel gegen die Uni-Riesen Leipzig gewinnen. Die Hoffnung besteht, da sich die Verletztenliste weiter lichten wird.
Für Nördlingen dabei: Coleman 24 Punkte (1 Dreier) / 6 Rebounds / 4 Assists / 3 Steals, Zink 2 P / 1 R / 1 S, Smith 13 P (1) / 8 R / 7 A, Steinmeyer, Knie, Edigin 6 R, Seeberger 6 P / 7 R, Lind 25 p (2) / 6 R, Mampuya 22 P (3) /2 R / 3 A
Die erfolgreichsten Elchinger: Lockhart 12 P, Butler 14 P, Prince 20 P, Jancikin 23 P (pm)