27. März 2017, 12:10

Giants Nördlingen: Chance zum Sieg gegen Lich vergeben

Nördlingen - Am Samstagabend hatten sich die Giants TSV 1861 Nördlingen vorgenommen sich an den Licher BasketBären zu revanchieren. Da sie im Zuge der Hauptrunde zweimal knapp den Kürzeren gezogen
- Am Samstagabend hatten sich die Giants TSV 1861 Nördlingen vorgenommen sich an den Licher BasketBären zu revanchieren. Da sie im Zuge der Hauptrunde zweimal knapp den Kürzeren gezogen hatten, wollten sie diesmal das bessere Ende für sich haben und die im Kampf gegen den Abstieg dringend benötigte Punkte mit nach Hause nehmen. Dass dieses Unterfangen schwer werden würde war allen klar, denn auch die Hessen wollten sich mit einem Sieg den Verbleib in der Liga vorzeitig sichern. Außerdem wäre es für die Giants nötig gewesen die gleiche mannschaftliche Geschlossenheit an den Tag zu legen, die sie beim Heimsieg gegen die Uni-Riesen gezeigt hatten. Leider verzettelten sich die Rieser zu oft in erfolglosen Einzelaktionen, hatten das Zielwasser von jenseits der Dreipunktelinie zuhause vergessen und ließen zu viele Punkte an der Freiwurflinie liegen. Lediglich Terence Smith und Adrian Lind, der mit 22 Punkten und 14 gefangenen Abprallern zum effektivsten Spieler des Abends wurde, erreichten Normalform. Neben den Beiden verdiente sich noch Robin Seeberger, der sich während seiner Einsatzzeiten unerschrocken ins Getümmel warf und sieben Punkte erzielte, ein Sonderlob.
Die Licher begannen mit einer äußerst aggressiven Verteidigung, und präsentierten  sich, sowohl im Zweipunktebereich, als auch bei den Distanzwürfen, erfolgreich. Da Leon Friederici seinen ersten Dreipunktewurf versenkte und die Rieser acht von neun ihnen zugesprochenen Freiwürfen verwandeln konnten war aus Sicht der Giants zu diesem Zeitpunkt noch alles in Butter. Dann schlichen sich jedoch die ersten Fehlwürfe von der Freiwurflinie ein, so dass Lich das erste Viertel mit 22:20 gewann.
Im zweiten Durchgang folgte dann aber ein Einbruch. Technische Fehler und Fehlwürfe der Nördlinger wurden von den Hessen bedingungslos ausgenutzt. Nach drei Minuten hatten sie ihren Vorsprung auf 30:20 ausgebaut, ehe Terence Smith per Freiwurf der erste Zähler für die Giants gelang. Dann war für die Giants wieder Sendepause, denen bis zur achten Minute des Viertels kein einziger Feldkorb gelang, während die Gastgeber auf 35:21 davonzogen. Ein nun folgender 7:0-Lauf durch Adrian Lind und Terence Smith verhütete Schlimmeres, konnte aber nicht verhindern, dass die Gastgeber eine 40:28-Führung mit in die Pause nahmen.
Nach dem Seitenwechsel konnten die Giants zunächst auf 33:40 verkürzen, mussten dann allerdings einen Konter der Bären hinnehmen. Beim Spielstand von 45:33 kam es zu einem Fehler am Kampfgericht in dessen Folge die Licher einen weiteren Dreier erzielen konnte und der Nördlinger Trainer sich ein technisches Foul einfing, nachdem er heftigst reklamiert hatte. Das Viertel verlief trotz alledem ausgeglichen, was aber bedeutete, dass die Hausherren mit einer 59:46-Führung in den Schlussdurchgang gehen konnten.
Zu dessen Beginn legten die Bierstädter zwar noch einmal nach und erhöhten ihren Vorsprung auf 17 Punkte, hatten aber nicht mit dem Kämpferherz der Giants gerechnet. Da nun bei den Gästen endlich die Distanzwürfe saßen, hatten sie sich in der 39-sten Minute bis auf 63:68 an die Hausherren herangearbeitet und die Partie wurde noch einmal spannend. Nun folgten vier Auszeiten die allerdings nichts Entscheidendes einbrachten. Der Schlusspunkt zum 76:66-Entschand war ein von einem Licher Spieler in der eigenen Hälfte abgeworfener Dreipunktwurf. (pm)

Info

Für Nördlingen waren dabei:

Coleman: 4 Punkte / 7 Rebounds, Zink 1 R, Smith 16 P / 6 R, Steinmeyer, Friederici 11 P (3 Dreier) / 2 R, Knie, Edigin 4 P / 6 R, Seeberger 7 P / 4 R, Brütting 2 P / 1 R, Lind 22 P (2) / 14 R