19. Dezember 2016, 10:29

Giants unterliegen in Würzburg mit 87:100

Bild: Gerd Lessau
Wie vermutet, konnte am Sonntagabend die TG s.Oliver Würzburg auf alle ihre vier Spieler, die mit einer Doppellizenz ausgestattet auch für den Erstligisten s.Oliver einsatzberechtigt sind, zurückgreifen. Darunter auch Max Ugrai, der in den bisherigen 14 Spielen der Würzburger Erstligisten 13 Mal in deren Startformation stand und bei seinen bisherigen Einsätzen auf durchschnittlich 21 Minuten kam. Ein Spieler also, den man durchaus als gestandenen Erstligaspieler bezeichnen kann, der in der sogenannten „Nachwuchsliga“ ProB nichts mehr zu suchen hat. Er war es dann auch, der mit seinen 18 erzielten Punkten, vier gefangenen Abprallern sowie sechs direkten Ballvorlagen den entscheidenden Unterschied ausmachte und die Würzburger zum Sieg führte.
Nördlingen - Die Rieser begannen mit einer ungewöhnlich kleinen Aufstellung, waren dadurch allerdings beim Kampf um die Abpraller unterlegen. Ungewöhnlich viele Ballverluste der Gäste brachten den Hausherren einfache Punkte ein und veranlassten Coach Daniel Nelson beim Zwischenstand von 14:5 zu einer ersten Auszeit. Nach einer kurzzeitigen Annäherung (14:9) konnten sich die Unterfranken bis zum Viertelsende jedoch auf 23:11 absetzen.Auch im zweiten Durchgang dominierten zunächst die Würzburger und bauten ihren Vorsprung auf 30:13 aus, ehe die Giants einigermaßen in Schwung kamen, diese zehn Minuten mit 26:23 für sich entschieden und bis zur Halbzeitpause auf 37:46 verkürzen konnten.
Nach dem Seitenwechsel gelang es den Giants zwar nochmals den Abstand auf acht Punkte zu verkürzen, im Anschluss daran wollten die Würfe der Nördlinger nicht mehr in den Korb, sondern kullerten immer wieder heraus. Dies konnten die Franken ausnützen und ihre Führung bis zum Beginn des Schlussdurchgangs auf 70:55 ausbauen.Während der abschließenden zehn Minuten gelang es den Giants zwar noch einmal sich auf 68:77 an die Mainfranken heranzuarbeiten, aber immer wenn sie am Drücker waren schlichen sich Fehler und Fehlwürfe ein, so dass die Mainfranken einen 100:87-Heimsieg bejubeln konnten und die Nördlinger zum wiederholten Male mit leeren Händen da standen. Für die Giants gilt es nun sich über die Weihnachtspause mental zu festigen, denn am ersten Spieltag des kommenden Jahres müssen sie beim Spitzenreiter antreten.
Für Nördlingen dabei: Coleman 14 Punkte / 7 Rebounds / 5 Assists, Zink 1 P, Smith 17 P (3 Dreier) / 5 R / 6 A, Steinmeyer, Knie 1 P, Edigin 14 P / 8 R, Bühler, Seeberger 2 P, Brütting 3 P (1) / 4 A, Raab, Lind 19 P (4) / 6 R / 1 A, Mampuya 18 P (2) / 4 R / 3 A
Die erfolgreichsten Würzburger: Barksdale 18 P, Wank 20 P, Voigtmann 11 P, Ugrai 18 P, Hackenesch 12 P (pm)