24. Februar 2017, 11:40

Heimspiel gegen den FC Bayern München 2

Bild: Gerd Lessau
Die Giants brauchen Punkte und wollen sich für die knappe Hinspielniederlage revanchieren
Die Giants brauchen Punkte und wollen sich für die knappe Hinspielniederlage revanchieren
Nördlingen - Am Sonntagnachmittag erwarten die Giants TSV 1861 Nördlingen Besuch aus der Landeshauptstadt zum südbayerischen Derby. Zwei Spieltage vor dem Abschluss der Hauptrunde in der ProB kommt der FC Bayern München 2 in die Nördlinger Hermann-Keßler-Halle. Die Münchner Nachwuchstruppe hat ihr Saisonziel - das Erreichen der Playoffs – bereits erreicht und könnte bei optimalem Verlauf noch auf den vierten Tabellenplatz, der ihnen in der ersten Meisterschaftsrunde Heimrecht einbringen würde, vorrücken. Die Giants hingegen sitzen auf dem Platz mit der roten Laterne und brauchen dringend Punkte um nicht chancenlos in die Abstiegsrunde zu starten. Hierzu wollen sie sich bei den „kleinen Bayern“ für die knappe 78:80-Hinspielniederlage revanchieren. Jeder der sich an die bisherigen Spiele zwischen Nördlingen und den Bayern erinnert weiß, dass jede einzelne dieser Begegnungen ein absoluter Saisonhöhepunkt war. Es wird also am Faschingssonntag auch in der Nördlinger Halle hoch hergehen.
Beim Spiel wird es zwischen Eddy Edigin und Georg „Schorschi“ Beyschlag zum Wiedersehen zweier ehemaligen Mannschaftskameraden kommen. Eddy Edigin wechselte vor Beginn dieser Saison aus München ins Ries und wurde hier zum besten Mann der Giants unter den Körben. Georg Beyschlag hingegen ging vor drei Jahren den umgekehrten Weg, avancierte in München zum absoluten Anführer und Leistungsträger der ProB-Mannschaft und steht sowohl im BBL-Kader des FC Bayern als auch in dessen Eurocup-Team.
Trainer Oliver Kostic, der dafür bekannt ist äußerst aggressiv am Spielfeldrand zu agieren, kann auf seinen kompletten Kader zurückgreifen, da die BBL-Mannschaft an diesem Wochenende spielfrei hat. Die Zügel der groß gewachsenen oberbayerischen Truppe hat deren körperlich kleinster Spieler in der Hand. Er ist es auch der neben Karim Jallow auf die meisten Spielminuten kommt. Beide sind auch die eifrigsten Punktesammler des Teams und kommen zusammen auf durchschnittlich knapp 30 Punkte pro Spiel. Während Jallow seine Zähler hauptsächlich im Zweipunktebereich sammelt ist Beyschlag nicht nur bei den „Zweiern“ gefährlich, sondern verfügt auch noch über eine ausgezeichnete Trefferquote (44 Prozent) von jenseits der Dreipunktelinie.
Neben ihm sind allerdings Nelson Wiedemann (42 Prozent) und Marvin Ogunsipe (39 Prozent) sehr treffsichere Distanzschützen. Auf den großen Positionen agieren hauptsächlich Kapitän Tobias Korndörfer (9 Punkte pro Spiel), Nemjana Markovic (5) und der 2,09 m große Center Dejan Kovacevic.
Die Giants brauchen sich aber vor den Oberbayern nicht zu verstecken, denn sie haben im Verlauf der Saison lediglich sieben Punkte weniger als diese erzielt, verfügen über eine annähernd gleiche Trefferquote bei den Dreipunktwürfen und haben interessanter weise die bessere Statistik beim Kampf um die abgeprallten Bälle. Wie berichtet werden die Giants diesmal von der Showtanzgruppe der Genderkinger Faschingsfreunde unterstützt.
Wer also am Sonntagnachmittag spannenden Basketballsport erleben möchte und Spaß an den Darbietungen der Faschingsfreunde haben will, sollte spätestens um 16.00 Uhr zum Sprungball in der Halle sein. (pm)