23. Januar 2017, 11:35

Kein Lohn für eine gute Vorstellung


Bild: Gerd Lessau
Giants unterliegen im Kellerduell mit 84:85
Giants unterliegen im Kellerduell mit 84:85
Nördlingen - Am Samstagabend wollten die Giants TSV 1861 Nördlingen vor heimischem Publikum zeigen, dass der in der Vorwoche erkämpfte Sieg keine Eintagsfliege war. Mit einem Erfolg im Kellerduell gegen die Licher BasketBären sollte der Abstand nach oben verkürzt werden. Knapp 700 Zuschauer sorgten für eine ansprechende Kulisse, die nicht mit Unterstützung geizte und bis zum Schlusspfiff voll hinter ihrer Mannschaft standen. Aber es sollte – wie schon so oft in dieser Saison – nicht sein. Die Rieser unterlagen, nachdem sie alles gegeben hatten, hauchdünn mit 84:85 durch einen Treffer der Gäste, der zu heftigen Diskussionen unter den Zuschauern darüber führte ob der Ball die Hand innerhalb der regulären Spielzeit die Hand des Spielers verlassen hatte oder erst nach dem Ertönen der Schlusssirene. Auch eine Videoanalyse konnte keinen eindeutigen Beleg liefern. Das war bitter, spiegelt aber das Pech wider, von dem die Giants schon während der gesamten Spielzeit verfolgt werden.
Schon beim Spielbeginn zeigte sich, dass beiden Mannschaften die Wichtigkeit dieser Partie klar war. Kein Fußbreit des Hallenbodens wurde kampflos preisgegeben. Adrian Lind eröffnete die Begegnung mit einem lupenreinen Dreipunktetreffer, der von den Gästen mit drei erfolgreichen Freiwürfen egalisiert wurde. Ihnen folgte ein offener Schlagabtausch bei dem die Führung noch mehrmals hin und her wechselte. Eddy Edigin, der im Nachsetzen einen Abpraller verwertete und Terence Smith konnten den Giants schließlich einen knappen 20:15 - Vorsprung zum Ende der ersten zehn Spielminuten sichern. Allerdings hatten sich zu diesem Zeitpunkt Adrian Lind und Robin Seeberger bereits ihr jeweils zweites persönliches Foul eingefangen.
Der zweite Durchgang wurde zwar von den Gästen eröffnet aber sofort von Terence Smith mit einem Distanzwurf beantwortet. Nach diesem kassierte er allerdings ein sogenanntes „technisches“ Foul. Nach einem Dreier von Adrian Lind nahm der gegnerische Trainer eine Auszeit, der er eine zweite folgen ließ nachdem Leon Friederici mit fünf Punkten in Folge den Vorsprung der Rieser erstmals in den zweistelligen Bereich zum 36:26 - Zwischenstand anwachsen ließ. Die Hessen konnten zwar noch einmal kurzzeitig kontern, aber Eddy Edigin, der wieder einen hervorragenden Eindruck hinterließ, verwandelte einen Korbleger und Terence Smith, der zu zwei Freiwürfen an die Linie durfte, stellten den alten Abstand wieder her und verhalfen den Einheimischen zu einer 49:39-Halbzeitführung. Interessanter Weise handelte es sich bei diesen Freiwürfen um die einzigen, die den Giants im Verlauf der gesamten ersten Halbzeit zugesprochen wurden, während die Licher sich zu diesem Zeitpunkt bereits 16 Mal von der Linie versuchen durften. Dies lässt allerdings auch den  Umkehrschluss zu, dass die Licher cleverer foulten und jeweils nach dem Erreichen der Mannschaftsfoulgrenze keine Fouls mehr begingen.
Nach dem Seitenwechsel gelang es den Gästen den Nördlinger Vorsprung abzubauen um in der 26-igsten Minute mit 56:55 die Führung zu übernehmen. Eddy Edigin und Adrien Coleman, der im Übrigen seine Mannschaftskollegen mit acht direkten Ballvorlagen bediente, hielten dagegen. Terence Smith begeisterte das Publikum mit einem krachenden Dunking und Fabian Brütting verschaffte mit einem Korbleger und einem Dreier seiner Mannschaft ein kleines Polster (66:60). Es konnte jedoch nicht verhindert werden, dass die Licher sich wieder heranarbeiteten.
Beim Stand von 68:66 wurde das letzte Viertel von Terence Smith mit einem getroffenen Distanzwurf eröffnet, dem er einen zweiten folgen ließ. Adrian Lind legte ein sogenanntes Dreipunktspiel zum 77:74 - Zwischenstand nach, ehe den Gästen der Ausgleich gelang. Dann folgte ein Nackenschlag für die Giants. Terence Smith reklamierte in der 35-igsten Minute ein angeblich an ihm verübtes Foulspiel und wurde dafür mit seinem zweiten technischen Foul bestraft, was gleichzeitig eine Disqualifikation nach sich zog. Nachdem die Rieser ihren besten Spieler verloren hatten, gelang den Gästen zwar nochmals der Ausgleich, aber Edigin und Friederici holten die Führung wieder zurück (84:78) und die Rieser konnten bis 10 Sekunden vor dem Spielende ein knappes 84:83 behaupten. Das aus Nördlinger Sicht tragische Ende ist bereits oben beschrieben.
Für die Giants gilt es nun diese Niederlage zu verdauen, denn am nächsten Wochenende müssen sie zur BG Karlsruhe und sich dort beweisen.
Für Nördlingen dabei: Coleman 12 Punkte / 4 Rebounds / 8 Assists, Zink 1 R / 2 A, Smith 23 P ( 5 Dreier) / 4 R / 3 A, Steinmeyer, Scherer, Friederici 17 P (3) / 6 R / 2 A, Knie, Edigin 14 / 10 R / 3 A / 3 Blocks, Raab, Seeberger 3 R / 1 A / 1 B, Brütting 5 P (1) / 1 R / 3 A, Lind 13 P (2) / 8 R / 3 A (pm)