9. Januar 2017, 10:50

Schwache Freiwurfquote verhindert Sieg

Wegen einer schlechten Freiwurfquote verlieren die Giants Bild: Gerd Lessau
Giants unterliegen nach großem Kampf beim Tabellenführer mit 75:84
Giants unterliegen nach großem Kampf beim Tabellenführer mit 75:84
Nördlingen - Am Sonntagabend schrammten die Giants TSV 1861 Nördlingen nach einem aufopferungsvollen Kampf wieder knapp an einem Sieg vorbei. Gegner war diesmal der Tabellenführer PS Karlsruhe Lions. Die Rieser bei denen sowohl Adrian Lind mit 15 Korbpunkten und 17 gefangenen Abprallern als auch Eddy Edigin, der es auf 16 Punkte und 13 Rebounds brachte, ein sogenanntes „Double-Double“ erreichten, wollten endlich ihren dritten Sieg verbuchen. Dass es trotzdem wieder nicht reichte, lag einerseits am Ex-Nördlinger Jordan Talbert, der ausgerechnet gegen seine ehemaligen Farben sein bisher bestes Spiel für die Badener ablieferte und anderer seits an einer schlechten Freiwurfquote der Nördlinger. Schon allein Adrien Coleman hätte es in der Hand gehabt das Spiel von der Freiwurflinie zugunsten der Giants zu entscheiden, verwandelte aber nur sieben aus 20 ihm zugesprochenen Freiwürfen.
Im ersten Viertel, konnte man den Eindruck gewinnen, dass jeder Wurfversuch der Gastgeber im Nördlinger Netz landete, während die Bälle auf der anderen Seite zu selten den Weg durch den Ring fanden. Nach fünf Treffern von acht Versuchen aus dem Zweipunktebereich (63 Prozent) und gar sechs erfolgreichen Dreipunktewürfenaus ebenfalls acht Versuchen (75 Prozent), hatten sich die Hausherren einen 32:16-Vorsprung erspielt.
Die zweiten zehn Minuten, in denen die Rieser sich ein Übergewicht beim Kampf um die abgeprallten Bälle verschafften und immer wieder zweite Wurfchancen nutzen konnten verlief nahezu ausgeglichen, so dass es beim Spielstand von 55:37 in die Halbzeitpause ging.
Nach dem Seitenwechsel gehörten die ersten Treffer zwar wieder den Lions, aber die Giants kamen nun besser ins Spiel, gewannen diesen Durchgang mit 18:14 und verringerten den Vorsprung des Tabellenführers auf 69:55.
Auch im Schlussabschnitt konnten die Badener ihren Vorsprung erneut erhöhen, ehe die Giants noch einmal alles daran setzten das Spiel zu drehen. Eddy Edigin, Adrian Lind, Jonas Zink, Leon Friederici und Adrien Coleman schafften in der 40-igsten Spielminute den 74:81-Anschluss, vergaben dann allerdings in einer überaus spannenden Schlussphase die Möglichkeit sich noch weiter anzunähern, während auf der Gegenseite Orlando Parker kaltschnäuzig ihm zugesprochene Freiwürfe verwandelte und seinem Team einen zum Schluss hart umkämpften 84:75-Sieg sicherte.
Am nächsten Sonntag müssen die Giants erneut auswärts antreten. Gegner sind die Weißenhorn Youngstars.
Für Nördlingen waren dabei: Coleman 18 Punkte (1 Dreier) / 5 Rebounds / 4 Assists, Jonas Zink 5 P (1), Smith 11 (1) / 2 R / 1 A / 4 Steals, Steinmeyer, Scherer, Friederici 8 P (2) / 3 R / 1 A, Knie, Edigin 16 P / 13 R / 4 A, Bühler, Seeberger 2 P / 1 R, Brütting 2 R / 1 S, Lind 15 P (1) / 17 R / 1 A / 4 Blocks (pm)