16. Januar 2017, 12:12

Sieg im nordschwäbischen Derby

Archivbild Bild: Gerd Lessau
Giants gewinnen beim Tabellendritten mit 80:68 (31:26)
Zwei Serien gingen am Sonntagabend in der Weißenhorner Sporthalle zu Ende. Zum Einen verloren die Weißenhorn Youngstars, das Farmteam des Erstligisten ratiopharm Ulm, erstmals nach sechs Siegen in Folge und zum Anderen konnten die Giants TSV 1861 Nördlingen endlich ihre Niederlagenserie beenden.
Nördlingen - Anders als bei den letzten Spielen, aus denen sie nach guten Auftritten immer wieder als Verlierer vom Platz gingen, ließen sich die Rieser diesmal nicht die Butter vom Brot nehmen. Die rund 20 mitgereisten Anhänger brauchten ihren Ausflug nicht zu bereuen, denn sie sahen ein von Trainer Daniel Nelson hervorragend vorbereitetes Team, dem seine Tabellensituation nicht anzusehen war. Hochkonzentriert in der Abwehr ließen die Nördlinger lediglich 12 Zähler der großgewachsenen Hausherren in der Zone zu, während sie in diesem Bereich 34 Punkte erzielten. Herausragend hierbei Eddy Edigin, der in der Abwehr mit zwei Monsterblocks seinen Gegenspieler schockte und im Angriff von seinen Mitstreitern immer wieder mit guten Pässen bedient wurde um diese dann mit krachenden Dunkings oder einfachen Korblegern zu verwandeln. Den Erfolg auf einen Einzelnen zu reduzieren wäre aber nicht richtig, denn dieser war sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff auf eine feine Mannschaftsleistung zurück zu führen. Während hinten jeder seinen Mann stand, konnten vorne Terence Smith, Adrian Lind und Adrien Coleman zweistellige Werte erzielen. Leon Friederici scheiterte zwar knapp an dieser Marke, überzeugte aber durch sicheren Ballvortrag, fünf direkte Ballvorlagen und neun gefangene Abpraller. Fabian Brütting kommt ebenfalls immer besser in Tritt, hatte aber noch Pech bei seinen Abschlüssen. Jonas Zink und Robin Seeberger sorgten für wichtige Verschnaufpausen.
Das Spiel begann mit einer 5:0-Führung der Youngstars, ehe Eddy Edigin auf Zuspiel von Adrian Lind die ersten Punkte für die Giants dagegensetzen konnte. Beide Mannschaften legten das Hauptaugenmerk auf das Unterbinden gegnerischer Korberfolge Bis zum Ende des Spielabschnitts gelang es den Hausherren - dank fünf getroffener Freiwürfe - einen knappen 14:12-Vorsprung zu behaupten.
Leon Friederici leitete in der ersten Minute des zweiten Viertes per Dreipunktetreffer einen 8:0-Lauf der Gäste ein der ihnen eine 20:14-Führung brachte. Die Youngstars konterten nun ihrerseits, holten die Führung kurzzeitig zurück, konnten aber nicht verhindern, dass die Giants nochmals acht Punkte zum 29:23-Zwischenstand nachlegten und schließlich mit einer 31:26-Halbzeitführung in die Kabine gehen konnten.
Nach dem Seitenwechsel schien sich die Partie zunächst einzupendeln. Dann folgte eine Phase in der die Rieser ein wahres Feuerwerk abbrannten das seinen Höhepunkt mit einem sogenannten „Alley-Oop-Anspiel“ von Terence Smith auf Eddy Edigin hatte und dieser dabei den Ball von oben durch den Ring hämmerte. Innerhalb von vier Minuten schraubten die Nördlinger den Zwischenstand auf 30:50. Dann ließ ihre Konzentration allerdings nach, so dass die Hausherren bis zum Viertelsende auf 41:53 verkürzen konnten.
In den abschließenden zehn Minuten wollte Weißenhorn das Spiel zwar nochmals mit Dreipunktewürfen drehen, aber die Giants hatten immer die passende Antwort parat, so dass dieser Abschnitt unentschieden 27:27 endete und die Nördlinger mit ihren Fans einen hochverdienten 80:68-Auswärtssieg feiern konnten.
Am kommenden Samstag wollen die Giants nun endlich ihre bisher auswärts gezeigten Leistungen auch ihrem heimischen Publikum zeigen und gegen die Licher BasketBären gewinnen.
Für Nördlingen waren dabei: Coleman 11 Punkte / 4 Rebounds / 7 Assists / 4 Steals, Zink 1 R, Smith 22 P (4 Dreier) / 3 R / 5 A, Steinmeyer, Scherer, Friederici 9 P (2) / 9 R / 5 A, Edigin 18 P / 7 R / 3 S / 2 Blocks, Seeberger 1 R / 2 B, Brütting 2 R / 1 A, Lind 20 P (3) / 7 R / 2 A / 1 S (pm)