12. September 2017, 09:07

Guter Tennissport trotz schlechtem Wetter

Unser Bild zeigt die Sieger (von links): Constantin Kreuzer (TC Donauwörth), Dieter Bußer (TSV Harburg), Ben Sömek (TC Donauwörth), Christoph Käferlein (TSV Harburg), Anna Hummel (TC Donauwörth), Michael Dippner (TC Buchdorf), Romina Bock (TC Donauwörth) und Xaver Bosch (TC Buchdorf) . Bild: Jennifer Wagner
Die Doppel-Kreismeister des Jahres 2017 sind gekrönt: Bei den Damen setzten sich wie im Vorjahr souverän Anna Hummel und Romina Bock vom TC Donauwörth durch. Und auch bei den Herren ging durch den Triumph von Benjamin Sömek und Constantin Kreuzer der Titel nach Donauwörth. Ihrer Favoritenrolle wurden bei der wiederbelebten Herren 40-Konkurrenz Dieter Bußer und Christoph Käferlein vom TSV Harburg gerecht Zudem gewannen Xaver Bosch und Michael Dippner vom TC Buchdorf verdient bei den Herren 50.
Asbach-Bäumenheim - Dass die Doppel-Kreismeisterschaft nach wie vor ihre Anziehungskraft haben, zeigt die Tatsache, dass bei der mittlerweile 17. Auflage wieder 28 Paare aus dem Landkreis den Weg zum TC Bäumenheim fanden. Diese Beliebtheit ist sicherlich auch den Verantwortlichen und vielen Helfern des Ausrichters zuzuschreiben, die auch in diesem Jahr wieder einen würdigen Rahmen für dieses gesellige Turnier auf hohem sportlichen Niveau boten.
An diesem Fazit änderte auch der Dauerregen am Samstag nichts, wodurch einige angesetzte Partien erst am Sonntag ausgetragen werden konnten. Um die Durchführung des Turniers zu sichern, stellte kurzerhand der TC Mertingen dankenswerterweise seine Anlage und Plätze für einige Spiele zur Verfügung. „Diese unbürokratische Hilfe spiegelt sehr gut den Sportsgeist aller Beteiligten wider. Das schlechte Wetter stellte natürlich Spieler und Zuschauer auf eine Geduldsprobe. Und auch wenn eine solche Situation für die Turnierleitung nicht ganz einfach ist, so war die Unterstützung und das Verständnis aller Beteiligten beispielhaft“, so Jörg Widemann von der Turnierleitung.
Erfreuliche acht Paarungen gingen bei den Damen an den Start: Anna Hummel und Romina Bock (TC Donauwörth) waren dabei nicht zu stoppen. Nachdem sie im Halbfinale die Bäumenheimer Paarung Ute Ernst und Nadine Gärtner besiegt hatten, ließen sie im Finale ihren Vereinskolleginnen Katharina Schrott und Julia Hummel keine Chance. Den zweiten Platz hatten sich die beiden Damen vom TC Donauwörth durch einen Sieg im Halbfinale gegen die Harburger Damen Kim Bußer und Christiane Traub aber mehr als verdient.
Bei den Herren setzten sich die beiden Donauwörther Benjamin Sömek und Constantin Kreuzer in einem phasenweise hochklassigen und spannenden Match gegen Ihre Mannschaftskameraden Markus Erdt und Jochen Kotter erst im Match-Tiebreak durch. Sömek/Kreuzer hatten schon im Halbfinale gegen das starke Marxheimer Doppel Matthias Lübbert und Manual Schneider tolles Tennis geboten. Ebenso wie die Turniersieger mussten auch Erdt/Kotter bereits
Bild: Jennifer Wagner
im Halbfinale über die volle Distanz gehen, konnten sich aber letztlich verdient gegen die Lokalmatadoren Jörg Widemann und Emil Dushkov durchsetzen.
Während die Damen- und Herrenkonkurrenz vom TC Donauwörth dominiert wurde, so stellten bei den Herren 40 und Herren 50 andere Vereine die Sieger. Tollen Tennissport zeigten die Herren 40, bei denen sich die Topfavoriten Dieter Bußer und Christoph Käferlein vom TSV Harburg gegen die Bäumenheimer Turnierdebütanten Holger Bügelsteiber und Bernd Löschinger durchsetzten. Der TC Bäumenheim war noch mit Kurt Bißwanger und Christian Ehrt im Halbfinale vertreten, das mit Andreas Probst und Tobias Mittl vom TC Buchdorf komplettiert wurde.
Schon fast traditionell stark war der TC Buchdorf bei den Herren 50 vertreten. So stellte er mit Xaver Bosch und Michael Dippner nicht nur die verdienten Sieger, sondern mit Max Mecklinger und Roland Gerstmeier ein starkes Halbfinaldoppel. Bosch/Dippner hatten sich nach verlorenem ersten Satz noch im Match-Tiebreak den Kreismeistertitel sichern können. Ihre Finalgegner Jürgen Laur und Helmut Niedermeier vom TC Rot-Weiß Nördlingen bzw. vom TSV Ebermergen hatten sich in der Vorschlussrunde gegen Helmut Rief und Hannes Hingst vom TSV Harburg durchgesetzte. (pm)

Info



Die Turnierleitung mit Sandra Seabra Neves, Alexandra Huber, Oliver Müller und Jörg Widemann organisierte an den beiden Turniertagen insgesamt 48 Partien, bei denen über 100 Bälle verschlissen wurden.

Die 56 Spieler traten in vier Kategorien an.

Die jüngste Teilnehmerin war 12 Jahre, der älteste Teilnehmer 72 Jahre.

Das fleißige Serviceteam um Jenny Wagner war die beiden Tage fast rund um die Uhr im Einsatz, um die Spieler und Gäste in gewohnter Manier zu verwöhnen. Das Essensangebot reichte von einer großen Kuchenauswahl über Chili con Carne bis hin zu asiatischen Wok-Gerichten.

"Fair geht vor“ - so lautet das Motto vor allem bei Tennisturnieren. Dass sich die Sportler der Bedeutung dieses Satzes bewusst sind, zeigte die Tatsache, dass alle 48 Partien ohne Schiedsrichter gespielt wurden und der Oberschiedsrichter Oliver Müller nicht ein einziges Mal einschreiten musste.

Die Final-Ergebnisse im Einzelnen:

Herren: Benjamin Sömek (TC Donauwörth) / Constantin Kreuzer (TC Donauwörth) - Markus Erdt (TC Donauwörth) / Jochen Kotter (TC Donauwörth): 4:6/6:4/10:7

Damen: Anna Hummel (TC Donauwörth) / Romina Bock (TC Donauwörth) - Katharina Schrott (TC Donauwörth) / Julia Hummel (TC Donauwörth): 6:1/6:1

Herren 40: Dieter Bußer (TSV Harburg) / Christoph Käferlein (TSV Harburg) - Holger Bügelsteiber (TC Bäumenheim) / Bernd Löschinger (TC Bäumenheim): 6:2/6:1

Herren 50: Xaver Bosch (TC Buchdorf) / Michael Dippner (TC Buchdorf) - Jürgen Laur (TC Rot-Weiß Nördlingen) / Helmut Niedermeier (TSV Ebermergen): 2:6/6:0/10:5