25. September 2018, 08:57

Thüringer zwingen Donau Floorball in die Knie

Bild: Laura Olenik
Donau Floorball muss sich dem FC Rennsteig Avalanche 5:12 geschlagen geben.
Rennsteig/ Donauwörth - Der Gastgeber FC Rennsteig, welcher letzte Saison nur knapp den Aufstieg in die Floorball Königsklasse verpasste, setzt auch diese Saison wieder auf Verstärkung aus dem benachbartem Tschechien. Gegen die Saalebiber aus Halle konnten sich die Thüringer bereits am vergangenen Wochenende drei Punkte für den erneuten Aufstiegsversuch sichern.
Dementsprechend selbstbewusst starteten die Rennsteiger ins Spiel gegen Donau Floorball Ingolstadt/Nordheim und gingen bereits in der vierten Minute in Führung. Der Ausgleich durch Patrick Kudella viel in dem rasanten Spiel erst nach neun Spielminuten.
Eine Strafminute wegen wiederholter Stockschläge auf Seiten von Donau Floorball führte die Rennsteiger zur erneuten Führung, welche sie bis zur Drittelpause auf 4:1 ausbauen konnten. Trotz deutlicher Leistungssteigerung der Bayern zu ihrem Spiel vor einer Woche gelang kein weiterer Ausgleichstreffer. Vielmehr verstanden es die erfahrenen tschechischen Spieler jeden noch so kleinen Fehler der Donau Floorballer zu ihren Gunsten zu nutzen. Der FC Rennsteig sammelte im zweiten und dritten Spieldrittel jeweils vier Torerfolge. Im Gegenzug trafen die Donaustädter durch Marek Sedelmeier, Quentin Roger und zweimal Daniel Ridinger nur noch viermal das gegnerische Tor.
Mit dieser 5:12 Niederlage bleibt Donau Floorball Ingolstadt/Nordheim auch nach dem zweiten Spieltag weiterhin punktlos in der 2. Floorball Bundesliga Süd/Ost.
In ihrer nächsten Partie trifft Donau Floorball Ingolstadt/Nordheim am Sonntag, den 30.09.2018 auf den Aufsteiger SCS Berlin. Anpfiff ist um 13:00 Uhr in der Paul-Wegmann-Halle in Ingolstadt. (pm)