17. April 2019, 16:23

Fessenheim: Kreisverkehr muss saniert werden

Bild: DRA
Ab 24. April ist der Kreisverkehr in Fessenheim halbseitig für den Verkehr gesperrt. Warum der Kreisverkehr saniert werden muss

Auch dieses Jahr stehen wieder mehrere Baustellen im Landkreis Donau-Ries an. Hierfür werden die Verkehrsteilnehmer Umleitungen befahren müssen. Die St 2221 zählt hierbei wieder zu einer der Hauptumleitungsstrecken.

Schon ab Montag, den 29. April bis voraussichtlich 5. Juli wird die Fahrbahn der Bundesstraße 25 zwischen Möttingen und der Anschlussstelle 2221 auf rund 2,0 km Länge erneuert, ab dem 2.September erfolgt die Erneuerung des zweiten Bauabschnittes ab der Anschlussstelle 2221 bis Harburg auf rund 4,5 km.

Während des ersten Bauabschnitts erfolgt die großräumige Umleitung für die Verkehrsteilnehmer aus Richtung Harburg kommend über Fessenheim, Munningen, Nördlingen. Bereits in den letzten Jahren zählte diese Verbindung zu den Hauptumleitungsstrecken. Hierbei wurde der Kreisverkehr in Fessenheim zunehmend überbeansprucht, so dass es dort vermehrt zu Lockerungen im Bereich des gepflasterten Innenrings gekommen ist. In den letzten Wochen sind diese losen Stellen vermehrt aufgetreten, die vorübergehend durch Sicherungsmaßnahmen der Straßenmeisterei kurzfristig behoben werden konnten. Diese Situation stellt bei einer weiteren großen Umleitung ein massives Verkehrssicherheitsrisiko dar, so dass sich das Staatliche Bauamt zusammen mit der Verkehrsbehörde und Verkehrspolizei dazu entschlossen hat, voraussichtlich in der zweiten Osterferienwoche am besagten Kreisverkehrsplatz eine Sofortmaßnahme durchzuführen, um die Verkehrssicherheit während der Ende April beginnenden Umleitungen gewährleisten zu können. Hierbei werden die Pflastersteine herausgenommen und anstatt deren eine bituminös gebundene Asphaltschicht aufgebracht. Die Arbeiten erfolgen unter Halbseitiger Sperrung des Kreisverkehrsplatzes mit einer lichtsignalgesteuerten Verkehrsregelung unter Vollsperrung eines Astes, wechselweise die St 2213 Richtung Deiningen, dann St 2213 Richtung Wemding. Die Arbeiten werden voraussichtlich eine Woche andauern. Die hierfür notwendige Umleitung erfolgt über die Kreisstraßen DON 5 und DON 7 auf der Nordseite und über DON 7 und DON 10 auf der Südseite. Das Kreuzen der St 2213 während der Baumaßnahme in Deiningen wird für den Sanierungszeitraum
des Kreisverkehrsplatzes in Fessenheim über die DON 7 erlaubt.

Das Staatliche Bauamt Augsburg bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die auftretenden Behinderungen. (pm)