24. Dezember 2018, 14:59

Hochwasser sorgt für Straßensperrungen

Die sonst gemächliche Wörnitz ist zu einem breiten Strom geworden und fließt unter der Steinernen Brücke hindurch. Bild: Matthias Stark
Aufgrund des Hochwassers sind nun erste Straßen gesperrt. Außerdem geben wir euch einen Ausblick, wie sich der weitere Pegelstand entwickeln wird.

Aufgrund der steigenden Pegel hat sich die Situation an den Flüssen so entwickelt, dass nun die ersten Straßen gesperrt werden mussten. Konkret sind im Moment folgende Straßen nicht befahrbar:

  • Grasstraße in Harburg mit Umleitung über Mündling/Fünfstetten
  • Anschlussstelle B25 Ebermergen Süd
  • Ortsverbindungsstraße Itzing - Hochfeld
  • Alerheim-Rudelstetten

Im Lauf der Nacht ist mit einem weiteren Anstieg der Pegel an Wörnitz und Donau zu rechnen. Während in Harburg Meldestufe 3 leicht überschritten wird, steigt der Wasserstand in Donauwörth auf Meldestufe 1 an. Das wird zu weiteren Sperrungen im Laufe des Abends führen:

  • Auchsesheimer Unterführung
  • Airbus-Unterführung
  • Hoppingen-Heroldingen

Hochwasser bleibt überschaubar

Während es an der Donau zu keinem nennenswertem Hochwasser kommt und es bei Meldestufe 1 bleibt, sieht es an der Wörnitz aufgrund des starken Zustroms aus der Eger nach Meldestufe 3 aus. Dennoch fiel weniger Regen wie erwartet und es bleibt bei einem kleinen Hochwasser. Vor allem aufgrund der sinkenden Schneefallgrenze und geringerer Schneeschmelze bleibt die Donau deutlich hinter den Prognosen zurück. Die ersten Prognosen gingen vor allem an der Donau von deutlich höheren Pegelständen aus, die auch Meldestufe 3 erreicht hätten. 

Das Wasser wird im Laufe des Dienstags wieder zurück gehen. Die Straßensperrungen sollten am Mittwoch aufgehoben sein.