24. September 2020, 13:09

Die digitale Transformation der Druckbranche gemeinsam vorantreiben

Das Appl-Firmengebäude in Wemding Bild: WZ-Archiv
Die Firmengruppe Appl schließt sich im Zuge der neuen Digitalisierungsstrategie dem Maschinenraum in Berlin an, um sich gemeinsam zukunftsgerichteten Themen zu widmen und sich an die Herausforderungen digitalisierter und dynamischer Märkte anzupassen.

Als geteiltes Innovations-Ökosystem vom Mittelstand für den Mittelstand möchte der Maschinenraum Mittelstands- wie Familienunternehmen durch den Austausch von Ressourcen, Methoden und Infrastrukturen dazu befähigen, die Zukunft zu verstehen und mutig zu gestalten. Bisher haben sich über 17 Unternehmen dem Maschinenraum angeschlossen, darunter unter anderem Viessmann, Knauf, die Paracelsus Kliniken, Fiege Logistik und Vestner Aufzüge. Die Mitgliedschaft der Firmengruppe Appl ist ein weiterer wichtiger Schritt für die Mission des Maschinenraums, den Mittelstand zu vereinen, um die nächste Generation des Mittelstands zu schaffen.

„Wir sind überzeugt davon, dass der Mittelstand gemeinsam größere Potentiale heben kann als alleine, weil wichtige Innovationen oftmals an den Schnittstellen unterschiedlicher Branchen entstehen – und dafür braucht es zwingend den Austausch untereinander über Unternehmens- und Industriegrenzen hinweg. Umso mehr freue ich mich, dass wir mit der Firmengruppe Appl ein weiteres, zukunftsgerichtetes Familienunternehmen und eine der größten Druckereien Deutschlands als Mitglied gewinnen können“, sagt Tobias Rappers, Geschäftsführer des Maschinenraums.

Für die Firmengruppe Appl ist die Mitgliedschaft ein wichtiger nächster Schritt, um die digitale Transformation im Unternehmen voranzutreiben. Bereits während der Corona-Krise hat das Unternehmen innerhalb kürzester Zeit die bestehende Infrastruktur digitalisiert und die Krise als Chance verstanden. Dieser Weg soll mit der neuen Mitgliedschaft nun konsequent fortgesetzt werden.

„Unsere Branche befindet sich in einem tiefgreifenden und zugleich sehr dynamischen Veränderungsprozess. Wir haben verstanden, dass es neue, moderne Geschäftsmodelle und Arbeitsweisen braucht, um den Marktbedingungen und veränderten Kundenbedürfnissen gerecht werden zu können. Wir glauben an unsere Produkte, investieren dafür in unsere Standorte Wemding und Freising und schaffen mit der Mitgliedschaft im Maschinenraum den Zugang zu innovativen Ideen. Zwei Faktoren sind dabei erfolgskritisch: der Zugang zu jungen Talenten sowie der Austausch mit Gleichgesinnten, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen bzw. sie bereits gemeistert haben. Der Maschinenraum bietet uns mit seinem großartigen Netzwerk zu etablierten Hochschulen und anderen Mittelstands- und Familienunternehmen Zugang zu beidem. Dieses Wissen wird es uns auch ermöglichen, die Mitarbeiter von Appl zu fördern und weiterzuentwickeln. Gemeinsam mit dem Maschinenraum möchten wir auf diese Weise die digitale Transformation der Druckbranche vorantreiben“, sagt Markus Appl, Geschäftsführer und Gesellschafter der Firmengruppe. (pm)