2. Dezember 2019, 10:57

Große Sparkassenförderung für neuen Boulderbereich

Über die Zuwendung freuen sich von links Sparkassendirektor Johann Natzer, Stefan Leinfelder (DAV Ehrenvorsitzender), Landrat Stefan Rößle, DAV-Vorsitzende Claudia Reichenbacher, Oberbürgermeister Armin Neudert, Katja Bäcker (stellvertretende Vorsitzende und Kletterhallenleitung), Schatzmeister Werner Jäntsch sowie Sparkassendirektor Michael Scholz. Auf dem Bild fehlt Projektleiter Michael Hesselt (Beisitzer). Bild: Thomas Deuter
Die Kletterhallenerweiterung um einen Boulderbereich, das Gemeinschaftsprojekt der Stadt Donauwörth und des Alpenvereins, nimmt Fahrt auf.

Die künftige Boulderfläche von rund 250 m² wird ebenfalls von der Donauwörther Alpenvereinssektion betrieben. Bouldern, d.h. Klettern ohne Seil in Absprunghöhe, wurde in den letzten Jahren immer beliebter und hat sich nicht nur im Spitzensport (Klettern ist 2020 erstmals olympische Disziplin), sondern auch im Breitensport etabliert. Bouldern ist für alle Altersgruppen interessant und kann unkompliziert ohne besondere Vorkenntnisse ausprobiert werden. Die Eröffnung der Boulderhalle ist zum Jahreswechsel 2020/2011 vorgesehen. Die Sparkasse Donauwörth förderte das Projekt, auch auf Vorschlag von Landrat Stefan Rößle und Oberbürgermeister Armin Neudert, mit einer großzügigen Spende in Höhe von 7.500 Euro.  (pm)