22. März 2020, 14:26

Kein Publikumsverkehr bei der Donauwörther Sparkasse

Die Sparkasse in Donauwörth. Bild: Matthias Stark
Die Sparkasse Donauwörth schließt ihre Geschäftsstellen für den Publikumsverkehr, bleibt aber unverändert persönlich erreichbar.

„Die elementare Grundversorgung mit zentralen Finanzdienstleistungen und mit Bargeld ist bei der Sparkasse Donauwörth für die Bürgerinnen und Bürger in der Region auch während der Corona-Krise sichergestellt“, so der Vorstandsvorsitzende Johann Natzer. „Zum Schutz der Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeiter haben wir deshalb in Anlehnung an die Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung, Regelungen getroffen, die seit Samstag, 21.03.2020, gelten. Alle Geschäftsstellen werden für den Publikumsverkehr nicht mehr geöffnet sein. Persönliche Gesprächstermine sind nach vorheriger Vereinbarung unverändert möglich. Wir bitten darum, diese persönlichen Kontakte auf das notwendige Mindestmaß zu beschränken.“

„Mit diesem Vorgehen handeln wir im Interesse unserer Kunden und Mitarbeiter, und halten das komplette Leistungsangebot der Sparkasse aufrecht“ so Natzer weiter. „Dies gilt auch für alle Gewerbebetriebe, Freiberufler und Handwerker, die von den Folgen der wirtschaftlichen Einschränkungen besonders betroffen sind und jetzt oft sogar vermehrten Gesprächsbedarf haben.“

In der Hauptstelle in Donauwörth und in allen Geschäftsstellen sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anwesend und telefonisch und per E-Mail erreichbar. Nach vorheriger Terminvereinbarung unter den bekannten Telefonnummern, erhalten die Sparkassenkunden nach wie vor Zugang zu ihrem Bankschließfach oder können persönliche Beratungsgespräche führen.

Die SB-Bereiche aller Geschäftsstellen bleiben unverändert in Betrieb und die Briefkästen für Überweisungen werden, wie bisher, geleert. Wir empfehlen für tägliche Zahlungsvorgänge verstärkt das kontaktlose Bezahlen mit der SparkassenCard, mit einer Kreditkarte oder mittels Smartphone zu nutzen. Kontaktlose Kartenzahlungen sind bis 25,00 Euro ohne PIN-Eingabe am Terminal möglich, mobiles Bezahlen häufig mit Hilfe des Fingerabdrucks bzw. der Face-ID am eigenen Smartphone – und damit unter besonders hygienischen Bedingungen machbar. Ebenfalls stehen unseren Kunden die verschiedenen, praktischen und einfachen digitalen Services des Online-Bankings mit allen Funktionen rund um die Uhr und von zu Hause aus zur Verfügung“. (pm)