27. November 2019, 17:03

Stiftung der Sparkasse fördert neun regionale Projekte

Das Bild zeigt von links Sparkassendirektor Michael Scholz, Ralf Bittl (Geschäftsführer der Stiftung), Sandra Steidle (Musikverein Buchdorf), Hermann Pietsch (Filialkirche Bergstetten), Bürgermeister Gerhard Pfitzmair (Schulverband Holzheim), Kunsthandwerker Ulrich Wißkirchen (Tapfheim), Regina Wittmann (Pfarr- und Gemeindebücherei Rögling), Achim Ott (Peterskirche Fremdingen), Wolfgang Sperl (Soldaten-und Veteranenverein Ehingen am Ries), Josef Schmid (Spielplatzinitiative Marxheim/Neuhausen), Franz Friedel (Historische Grenzsteine Munningen) und Sparkassendirektor Johann Natzer. Bild: Thomas Deuter
Seit 2007 fördert die „Stiftung Lebendiges Donau-Ries der Sparkasse Donauwörth“ das bürgerliche Engagement in der Region.

Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Geschäftsgebiet der Sparkasse Donauwörth sind automatisch im Kuratorium der Stiftung vertreten und können an den Stiftungsvorstand Vorschläge zur Förderung von besonderen Ortsprojekten einreichen. Nun wurden im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus in Kaisheim an neun gemeinwohlorientierte Projekte insgesamt 2.900 Euro ausgeschüttet.

Zu Beginn stellte der gastgebende Bürgermeister Martin Scharr den rund 50 anwesenden Gästen seine Marktgemeinde vor und unterstrich dabei auch die symbolische Bedeutung der Sparkassenstiftung, Geld für den gelebten und ehrenamtlichen Bürgersinn zur Verfügung zu stellen. Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Donauwörth, Johann Natzer, bekräftigte die „kommunale Partnerschaft“, die vor zwölf Jahren zur Gründung der „Stiftung Lebendiges Donau-Ries der Sparkasse Donauwörth“ führte und die bis heute rund 44.000 Euro an Erträgen für das Gemeinwesen bereitstellte. Danach überreichte er zusammen mit Vorstandsmitglied Michael Scholz die Förderurkunden an die Repräsentanten der jeweiligen Projekte.

Finanzielle Förderungen erhielten der Musikverein „Frohsinn“ Buchdorf zur Anschaffung einer Schülertuba für junge Nachwuchsmusikanten, der Soldaten- und Veteranenverein Ehingen am Ries für die Restaurierung seiner 100 Jahre alten Fahne, die Gemeinde Fremdingen zur Restaurierung der an einem Wanderweg gelegenen Peterskapelle und der Schulverband Holzheim, der für seine geburtenstarken Jahrgänge Bee-Bots (programmierbare Roboter), Lizenzen für Antolin und Zahlenzorro, magische Zylinder sowie Steckbretter zum Zählen und Rechnen benötigt. Eine weitere Unterstützung erfuhren im Bereich der Marktgemeinde Kaisheim die Renovierung der Filialkirche in Bergstetten, der Spielplatz im Marxheimer Ortsteil Neuhausen mit neuen Spielgeräten, die Vorbereitung einer Ausstellungsfläche für historische Grenzsteine im Gemeindebereich von Munningen, die Pfarr- und Gemeindebücherei Rögling für die Computer und EDV-Ausstattung sowie die Gemeinde Tapfheim, die ihren Ortseingang (von Schwenningen kommend) mit Willkommenssäulen und einem Pavillon kunstvoll gestalten möchte.

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von einer Abordnung des Musikverein „Frohsinn“ Buchdorf unter Leitung der Dirigentin Kerstin Huber. Mit einer Einladung zum Imbiss durch Bürgermeister Martin Scharr und guten Gesprächen endete der Abend in Kaisheim. (pm)