12. Februar 2021, 11:54
Ehrenamt

Weltladen in Donauwörth hat weiter geöffnet

Der Vorsitzende Andreas Plohmann vor dem großen Kaffee-Sortiment im Donauwörther Weltladen. Bild: Jana Plohmann
Auch am Weltladen Donauwörth geht der Lockdown nicht spurlos vorbei. Nur durch das ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiter kann der Laden auch weiterhin bestehen.

Im Herzen Donauwörths hat sich ein kleiner, fast unscheinbarer, Laden etabliert, der noch in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiern kann: Der Weltladen, heute in der Bäckerstraße! Viele, ausschließlich fair gehandelte, Lebensmittel gibt es dort.  Neben dem kürzlich eröffneten Stadtladen ist der Weltladen somit ein beständiger, langjähriger Anlaufpunkt für den Einkauf von vielen Dingen des täglichen Bedarfs.

Die Mitglieder des Vereins Solidarität Für Eine Welt e.V. Donauwörth, Träger und Betreiber des Ladens, unternehmen alle Anstrengungen den Betrieb des Fachgeschäfts für Fairen Handel auch in diesen Zeiten aufrecht zu halten.

Und es gelingt Ihnen – alles in 100 Prozent ehrenamtlicher Arbeit und das seit 25 Jahren, betont Andreas Plohmann, Vorsitzender des Vereins und Gründungsmitglied.

„Die Krise geht natürlich auch an uns nicht vorüber“, berichtet Plohmann. „Der Umsatz ist in den letzten 12 Monaten deutlich zurückgegangen. Vor allem den Wegfall von Aktionsverkäufen in den Kirchengemeinden, von Märkten und weiteren Veranstaltungen spüren wir deutlich“, so der Vorsitzende weiter.

Der Weltladen ist nicht profit-orientiert

Wichtig ist für den Verein, dass die Ausgaben für Miete, Wasser, Strom etc. getragen werden können. Kosten für Mitarbeiter fallen durch die ausschließlich ehrenamtlich arbeitenden Vereinsmitglieder überhaupt keine an. „Dafür möchte ich allen, die das teils seit vielen Jahren leisten, ganz, ganz herzlich danken. Ohne diesem Engagement wäre der Betrieb unseres Weltladens gar nicht denkbar. Und nicht zu vergessen unsere Kundinnen und Kunden, die uns auch jetzt in diesen schwierigen Zeiten treu bleiben“, ist es Andreas Plohmann wichtig zu sagen.

„Mit dem Verkauf jedes einzelnen Produktes unterstützen wir den Fairen Handel und somit viele Kleinbauern, Handwerker und Künstler mit deren Familien in den Entwicklungsländern.

Das sichert ihnen nicht nur die Existenz, sondern nimmt ihnen auch etwas die Angst vor der nach wie vor ungewissen Zukunft“, erklärt Plohmann.

„Wir wünschen und hoffen, dass uns trotz der schwierigen Zeit viele DonauwörtherInnen unterstützen und im Weltladen weiterhin einkaufen oder diesen neu für sich entdecken. Gerade auch für Ostern gibt es viele besondere Leckereien und Geschenk-Ideen bei uns“, so der Wunsch und Tipp des Vorsitzenden.

25 Jahre Fairer Handel in Donauwörth

Im Januar jährte sich das Gründungsdatum des Vereins Solidarität Für Eine Welt e.V. Donauwörth bereits zum 25. Mal.

„Ich freue mich schon heute darauf, auch das 25-jährige Bestehens unseres Weltladens im November mit hoffentlich vielen Donauwörther BürgerInnen und Vereinsmitgliedern feiern zu können“, blickt der Vorsitzende nach vorne. (pm)