23. Juli 2019, 18:16
Freisprechung

Bäcker und Bäckereifachverkäuferinnen wurden freigesprochen

Das Bild zeigt (vordere Reihe v.l.n.r.) Kreishandwerksmeister Joachim Sigg, Carina Million, Lucy Löfflad (beste Bäckerin, Staatspreis), Vanessa Barresi, Karin Auchthor, Oberstudiendirektor Dr. Helmut Nebel (Schulleiter der Berufsschule Höchstädt), (hintere Reihe v.l.n.r.) Simon Stark, Lukas Kelm, Sarah Eder, Marcel Pietrosante, Katharina Lanzinner, Lorena Binder, Timo Schmidt, Jennifer Basting, Obermeister Anton Wagner, Franziska Kempfle und Höchstädts Bürgermeister Gerrith Maneth.
Bild: Diana Hahn
Insgesamt 14 Bäcker und Bäckerinnen sowie 6 Bäckereifachverkäuferinnen erhielten bei der Freisprechungsfeier der der Bäcker-Innung Nordschwaben am vergangenen Dienstag ihre Gesellenbriefe. Darunter 13 Absolventen aus dem Donau-Ries. Die Feierlichkeiten dazu fanden in der Staatlichen Berufsschule in Höchstädt statt.
Das Bild zeigt (hintere Reihe v.l.n.r.) Rudolf Korhammer (Goldener Meisterbrief), Ulrich Schlecht (Goldener Meisterbrief), Anton Wagner (Obermeister), Gerrith Maneth (1. Bürgermeister Stadt Höchstädt), (vordere Reihe v.l.n.r) Joachim Sigg (stv. Handwerksmeister), Lucy Löfflad (beste Bäckerin, Staatspreis), Vanessa Barresi (Prüfungsbeste Bäckereifachverkäuferinnen) und Dr. Helmut Nebel (Schulleiter). Bild: Diana Hahn

Anton Wagner, Obermeister der Bäcker-Innung, sagte bei seiner Begrüßung: „Ihr habt einen schönen und seltenen Beruf erlernt. Die vergangenen drei Jahre konntet ihr in den Beruf hineinschnuppern. Ich hoffe, dass ihr alle weitermacht.“ Außerdem betonte Wagner, dass die Absolventen stolz darauf sein können, was sie bereits erreicht haben. „Ihr habt einen Brief in der Hand. Ihr habt überall Chancen Arbeit zu bekommen.“ Auch Gerrith Maneth feierte zusammen mit den Absolventen deren Freisprechung und gratulierte zum Gesellenbrief. „Wir brauchen junge Menschen, die das Handwerk beherrschen und engagiert dabei sind. Es wird oft unterschätzt, was Ihr jetzt alles über Lebensmittel wisst. Ich glaube, dass Ihr in vielen Bereichen eine Zukunft finden könnt“, so der Höchstädter Bürgermeister.

Zukunft gestalten

Oberstudiendirektor Dr. Helmut Nebel, Schulleiter der Berufsschule Höchstädt, wünschte den Absolventen „nur das Beste“ und sagte: „Ich bin überzeugt davon, dass Ihr den Weg findet, um Karriere zu machen.“ Zum ersten Mal durfte der stellvertretende Kreishandwerksmeister Joachim Sigg eine Freisprechung vornehmen. „Sie haben nun die Qualifikation und das Wissen, um zu entscheiden, wie Sie weitermachen und Ihre Zukunft gestalten. Mit Ihrem Abschluss haben sogar bessere Chancen, wie mancher Akademiker“, so Sigg. Im Anschluss erhielten die Absolventen ihre Gesellenbriefe und Abschlusszeugnisse überreicht. Als Prüfungsbeste bei den Bäckern wurde Lucy Löfflad (beste Bäckerin, Staatspreis) geehrt. Die Beste bei den Bäckereifachverkäuferinnen war Vanessa Vanessa Barresi.

Goldene Meisterbriefe verliehen

Neben den Gesellenbriefen wurden außerdem zwei goldene Meisterbriefe an zwei verdiente Bäckermeister verliehen. Rudolf Korhammer (Bäckerei Korhammer, Harburg) und Ulrich Schlecht (Bäckerei Schlecht, Wemding) wurden so für ihre Verdienste im Bäckerhandwerk geehrt. Den goldenen Meisterbrief erhalten Bäcker, die seit mindestens 30 Jahren als Meister tätig sind und mindestens 60 Jahre alt sind.