7. Mai 2019, 15:47

27-Jähriger inszeniert Autodiebstahl

Symbolbild Bild: Polizei Bayern
Ein 27-Jähriger erstattete Anzeige, weil sein Auto in der Mainacht angeblich gestohlen und beschädigt wurde. Nun stellte sich aber heraus, dass der Anzeigenerstatter alles nur inszeniert hatte, um einen Unfall zu vertuschen.

Eine in Wallerstein umgefahrene Laterne in der Nacht zum 1. Mai und ein stark beschädigtes Auto vor Ort waren zunächst nur die ersten Anhaltspunkte einer Unfallaufnahme für die Beamten. Der Fahrer hatte sich offensichtlich aus dem Staub gemacht. Ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro war entstanden. Noch am selbigen Abend des Unfalltags erstattete der Fahrzeughalter dann eine Anzeige bei der Polizei. Sein Auto sei von Unbekannten aus der Garagenzufahrt heraus gestohlen worden. In beiden Fällen wurden Zeugen gesucht. 

Ein inszenierte Tat, wie sich jetzt herausstellte. Aufgrund der vorgefundenen Spuren war der Fahrzeughalter selbst ins Visier der Ermittler geraten. Nach eindeutiger Beweislage legte nun gestern der 27-Jährige ein Geständnis ab. Mit der Anzeige hatte er versucht, den selbst verschuldeten Unfall, zu vertuschen. Im Gegenzug wurde ein weiteres Verfahren - Vortäuschen einer Straftat - eingeleitet. (pm)