26. Februar 2020, 15:10

35-Jähriger rastet bei Personenkontrolle aus

Symbolbild Bild: pixabay
Ohne seine Rechnung zu bezahlen, verließ ein 35-jähriger Mann ein Restaurant in Donauwörth. Als er später von der Polizei angehalten wurde, rastete der Mann aus.

Zu massiven Widerstandshandlungen gegen Polizeibeamte der Inspektion Donauwörth kam es am Nachmittag des 25.02.2020. Auslöser war die Zechprellung eines 35-jährigen Dillingers in einer Gaststätte in der Hindenburgstraße gegen 14.30 Uhr. Der Mann verließ das Restaurant nach einer ausgiebigen Mahlzeit, ohne die Rechnung in Höhe von knapp 40 EUR zu bezahlen. Als er später gegen 16.00 Uhr am Donauwörther Bahnhof von einer Polizeistreife zu einer Personenkontrolle angehalten wurde, rastete der 35-Jährige komplett aus.

Er widersetzte sich sämtlichen Anordnungen, versuchte zu flüchten und konnte erst durch die Anwendung körperlicher Gewalt zu Boden gebracht werden. Hierbei sperrte sich der Dillinger erneut massiv und leistete körperlichen Widerstand. Ferner beleidigte er die mittlerweile eingetroffenen Verstärkungsstreifen mit derbsten Schimpfwörtern. Einem Beamten drohte er mit dessen Ermordung. Der daraufhin vorläufig Festgenommene wurde zur Dienststelle verbracht, wo er erneut sämtliche dort anwesende Beamte aufs übelste beleidigte.

Da er einen Alkoholtest verweigerte, wurde über die zuständige Staatsanwaltschaft in Augsburg eine ärztliche Blutentnahme angeordnet. Strafanzeigen, unter anderem wegen Bedrohung, Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Zechbetrug waren die Folge. Darüber hinaus muss im Nachgang die Restaurantrechnung bezahlt werden. (pm)