18. Oktober 2022, 10:45
Verkehrskontrolle

39-jähriger führt Pkw unter Drogeneinfluss

Bild: pixabay
Am Montagabend wurde ein 39-jähriger Autofahrer bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle aufgehalten. Nachdem der Mann keinen Führerschein vorweisen konnte, konnten die Beamten zusätzlich ein Gramm Crystal Meth sicherstellen und auf der Dienststelle einen positiven Drogentest durchführen.

Am 17.10.2022, um 20.58 Uhr, hielt eine Streifenbesatzung der PI Donauwörth im Polsinger Weg einen 39-jährigen Autofahrer aus Monheim zur Durchführung einer allgemeinen Verkehrskontrolle an. Einen Führerschein konnte der Mann nicht vorzeigen. Im Rahmen einer näheren Überprüfung wurde schnell klar warum: dem Fahrer wurde bereits 2020 in Baden-Württemberg eine bundesweite unanfechtbare Entziehung der Fahrerlaubnis aufgrund mangelnder Eignung ausgesprochen. In dem VW des 39-Jährigen konnten die kontrollierenden Beamten zudem ein Tütchen mit ca. 1 Gramm Crystal Meth auffinden und sicherstellen. Die Weiterfahrt wurde untersagt und der Fahrzeugschlüssel amtlich sichergestellt. Da der 39-Jährige zudem drogentypische Auffälligkeiten wie gerötete Augen und eine deutlich verzögerte Pupillenreaktion aufwies, veranlassten die Beamten auf der Dienststelle einen Drogentest bei dem Mann. Dieser fiel positiv auf THC, Amphetamine und Metamphetamine aus. Daraufhin wurde eine ärztliche Blutentnahme angeordnet. Der 39-Jährige räumte einen vorangegangenen Rauschgiftkonsum ein. Eine anschließende Wohnungsdurchsuchung führte nicht zur Sicherstellung weiterer Drogen. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde der Monheimer nach Anzeigenerstattung wegen Verdachts auf Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Drogeneinfluss und einem Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz wieder entlassen. (pm)