29. Dezember 2022, 10:53
Betrug

Abwandlung des Enkeltricks leider erneut erfolgreich

Symbilbild Bild: pixabay
Eine Frau aus dem Raum Donauwörth wurde Opfer des sogenannten "Enkeltricks".

Eine 60-jährige Frau aus dem Raum Donauwörth wurde am Abend des 27.12.2022 von einer Person, die sich als Sohn der Dame ausgab, per WhatsApp-Kurznachricht kontaktiert. In altbekannter Masche gab der oder die Tatverdächtige an, dass sie eine neue Handynummer habe und dringend Geld benötige. Die 60-Jährige hinterfragte dies nicht und transferierte rund 1.970 Euro per kostenpflichtiger Echtzeit-Überweisung auf ein deutsches Bankkonto. Als danach der Kontakt zum vermeintlichen Sohn abbrach, erstattete die Geschädigte am 28.12.2022 bei der Polizeiinspektion Donauwörth Anzeige gegen unbekannt. Die dortigen Beamten leiteten ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren ein.(pm)