20. Dezember 2022, 09:20
Verkehr

Alkoholisierter Autofahrer verursacht Unfall

Symbolbild Bild: pixabay
In der Nacht von Montag auf Dienstag, kam ein 20-jähriger Autofahrer unter Alkoholeinfluss von der Straße ab. Der Fahrer blieb unverletzt.

Am Dienstag, gegen 00.15 Uhr, meldete ein 20-jähriger Autofahrer bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Nord einen Verkehrsunfall. Der Mann gab an, dass er mit seinem Pkw auf der Kreisstraße DON 34 von Riedheim in Richtung Bergendorf unterwegs war und dort von der Fahrbahn abkam. Da der Pkw in einem Feld steht und den Verkehr nicht behindert, würde der Mann nach Hause laufen.

Bei Eintreffen der Streife am Unfallort wurde festgestellt, dass der Pkw verlassen und unversperrt war und im Straßengraben lag. Die Fahrbahn war nass, aber auf Grund Streusalz nicht glatt. Der Unfallverursacher wurde daraufhin an seiner Wohnadresse aufgesucht und auch angetroffen. Er gab sofort zu, dass er den Unfall bei der Einsatzzentrale gemeldet hatte.

Da in diesem Gespräch deutlicher Alkoholgeruch bei dem 20-Jährigen wahrgenommen wurde, wurde er nach Belehrung zur Alkoholaufnahme vor und nach dem Unfall befragt. Der 20-Jährige gab an, nach dem Unfall ca. 150 Milliliter Rum und Gin getrunken zu haben und deutete auf die zwei vor ihm stehenden Flaschen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von 1,14 Promille. Daraufhin wurden zum Zwecke der Durchführung eines Rückrechnungsgutachtens zwei Blutentnahmen angeordnet und in der Donau-Ries Klinik durch einen behandelnden Arzt durchgeführt.

Der Führerschein des 20-jährigen wurde sichergestellt. Am Pkw entstand Sachschaden von ca. 1000 Euro. Zudem wurde bei dem Unfall ein Stationszeichen und ein Verkehrsleitpfosten beschädigt. Der Sachschaden dürfte hier bei ca. 300 Euro liegen. (pm)