25. Januar 2021, 14:44

Anrufer teilt nicht vorhandene Fahrzeugschäden mit

Symbolbild. Bild: pixabay
Ein bislang unbekannter Mann kontaktierte am 24.01.2021, um 12.52 Uhr, unter einer Mobilnummer einen Mann in Fünfstetten und teilte diesem mit, dass er "vermutlich durch Glasscherben gefahren sei" und sein Auto daher einen Platten habe.

Der Angerufene solle daher den vor dem Anwesen stehenden Wagen - dessen Fabrikat am Telefon richtig benannt wurde - sofort untersuchen. Auf Nachfrage nach seiner Identität legte der Unbekannte auf.

Bereits einige Tage zuvor war ein gleichgelagerter Anruf bei einer Frau im selben Ort zu verzeichnen, auch hier mit korrekt genannten Autodaten. Die Angerufenen gingen jeweils nicht auf die Anliegen ein. Die Fahrzeuge wiesen keinerlei Beschädigungen auf. Zu einem Vermögensschaden kam es bislang nicht.

Ob es sich bei dem Vorgehen um eine neuartige Betrugsmasche handelt, klären momentan Beamte der PI Donauwörth ab. Empfohlen wird, am Telefon generell keinerlei Daten an Unbekannte herauszugeben und gleichgelagerte Gespräche sofort abzubrechen. (pm)