3. Dezember 2020, 11:30

Auffahrunfall in Donauwörth

Symbolbild Bild: pixabay
Am Mittwoch, 2. Dezember, ereignete sich ein Auffahrunfall in Donauwörth. Ein 18-Jähriger musste verkehrsbedingt halten, jedoch erkannte die 30-Jährige dies zu spät.

Eine 30-jährige Harburgerin fuhr am Mittwoch, um 12:25 Uhr, mit ihrem Pkw auf der Sallingerstraße in Donauwörth. An der dortigen Ampelanlage musste ein vor ihr fahrender 18-jähriger Treuchtlinger seinen Wagen verkehrsbedingt abbremsen und schließlich anhalten. Dies bemerkte die Frau augenscheinlich zu spät und fuhr dem Vordermann ins Heck.

Durch den Anprall entstand ein lediglich geringer Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Unfallverursacherin, die wie ihr Gegenüber unverletzt blieb, musste vor Ort im Rahmen der Unfallaufnahme durch Beamte der Polizei Donauwörth ein Verwarngeld zahlen. (pm)