9. Februar 2021, 11:47

Betrüger-Masche funktioniert bei 54-Jähriger aus Tapfheim nicht

Symbolbild Bild: Polizei Bayern
Am Montag entging eine 54-Jährige aus Tapfheim einer Betrüger-Masche nur knapp. Mit der Aussicht auf einen hohen Lotto-Gewinn, sollte sie Google-Play-Karten im Wert von 850 Euro erwerben und übermitteln. Die Frau durchschaute den Betrug, weshalb kein finanzieller Schaden entstand.

Am 08.02.2021, gegen 11.00 Uhr, rief eine unbekannte männliche Person bei einer 54-jährigen Frau in Tapfheim an und teilte dieser überschwänglich mit, dass sie im Lotto gewonnen habe. Die Angerufene würde deshalb laut Aussage des Mannes im Laufe desselben Tages erneut kontaktiert, um die Übergabe des Gewinns zu organisieren.

Tatsächlich rief gegen 14.00 Uhr eine weibliche Callcentermitarbeiterin bei der Frau an und forderte diese mit Nachdruck auf, zur Einlösung des Lottogewinnes anonym einzulösende Google-Play-Karten im Wert von 850 Euro zu kaufen, um vorab angebliche „Gebühren“ zu begleichen. Um die Codes anschließend zu übermitteln, sollte die Geschädigte bei einer wohl fiktiven Securityfirma im Kosovo anrufen. Erst Hernach könne die Gewinnsumme ausbezahlt werden.

Dem folgte die 54-Jährige nicht, weswegen ihr ersten Erkenntnissen zufolge bislang kein finanzieller Schaden entstand. Von Seite der Polizei wurde eine Strafanzeige gegen Unbekannt, wegen Verdachts auf versuchten Betrug aufgenommen und ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet. (pm)