16. April 2021, 10:48
Polizeilicher Arrest

Betrunkener greift Polizist*innen an

Bild: pixabay
Ein 18-Jähriger wurde gestern um Mitternacht mit 2,3 Promille von der Polizei Donauwörth gefunden. Als die Polizist*innen den jungen Mann ansprachen, attackierte er die beiden und beleidigte sie. Da der Betrunkene handgreiflich wurde, folgen jetzt mehrere Anzeigen.

Kurz vor Mitternacht in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ging per Notruf über die integrierte Leitstelle die Meldung ein, dass ein offenkundig völlig Betrunkener im Ried randaliere. Beim Eintreffen einer Streife der Polizei Donauwörth konnte wenige Minuten später ein 18-Jähriger unter einem Autoanhänger liegend entdeckt werden.

Als der junge Mann von zwei Beamten*innen angesprochen wurde, lief er auf diese zu, krempelte die Ärmel hoch und machte Boxbewegungen in Richtung deren Gesichter. Er drohte, die Polizist*innen „zusammenzuschlagen“, sollten sich diese ihm nähern. Aufgrund seines Vorverhaltens und der augenscheinlich erheblichen Alkoholisierung wurde dem 18-jährigen Donauwörther eine amtliche Gewahrsamnahme erklärt. Dieser widersetzte er sich jedoch, schlug wild um sich und griff die Beamt*innen an. Er musste schließlich unter Anwendung von körperlicher Gewalt gefesselt werden.

Beim Verbringen in den Streifenwagen versuchte der Donauwörther, einen 27-jährigen Polizeibeamten in den Oberschenkel zu beißen und kratzte eine 36-jährige Polizistin heftig. Zusätzlich kam es zu massiven Beleidigungen gegen die eingesetzten Kräfte. Er wurde in den polizeilichen Arrest nach Augsburg verbracht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2,3 Promille. Den Feststellungen zufolge „exte“ der 18-Jährige vor der Tat eine Flasche Wodka.

Den jungen Mann erwarten nun Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz sowie aufgrund Verdachts der Beleidigung, vorsätzlichen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. (pm)