9. Oktober 2019, 10:11

Betrunkener rastet aus

Symbolbild Bild: Polizei Bayern
Ein 23-Jähriger beging mehrere strafbare Handlungen während er betrunken durch Donauwörth stolperte. Zum Beispiel belästigte er Anwohner und von der Polizei wurde er unter anderem wegen Bedrohung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt.

Zu einer Serie von strafbaren Handlungen kam es heute Nacht im Bereich der Dillinger Straße in Donauwörth. Gestern Nacht, gegen 23.25 Uhr, stolperte dort zuerst ein 23-jähriger Mertinger im Rausch über den Gartenzaun eines Anwohners. Der Zaun wurde dadurch beschädigt. Anschließend ging der Betrunkene zum Haus, hämmerte gegen die Türe und verlangte nach Essen und Alkohol. Während die 30-jährige Hausbewohnerin die Polizei verständigte, ging ihr 43-jähriger Ehemann nach draußen, um mit dem Eindringling zu reden. Dieses Vorhaben quittiere der 23-Jährige mit wüsten Beschimpfungen und Bedrohungen, auch gegenüber den inzwischen eingetroffenen Beamten. Nachdem er noch versuchte, die Beamten anzugreifen, musste der Mann unter massiver Gegenwehr zu Boden gebracht und gefesselt werden. Hierzu waren mehrere Streifenbesatzungen notwendig.

Der Betrunkene erlitt hierdurch leichte Verletzungen. Nachdem er sich einer durch die Staatsanwaltschaft angeordneten Blutentnahme auf der Dienststelle versuchte zu widersetzen und mehrfach seinen Suizid ankündigte, musste der Mann schlussendlich ins BKH eingewiesen werden. Polizeilicherseits wurde er unter anderem wegen Bedrohung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. (pm)