12. November 2020, 14:04

Bettelbetrug auf Parkplätzen in Monheim

Symbolbild Bild: pixabay
Durch Passanten wurde der Donauwörther Polizei am Mittwoch mitgeteilt, dass mehrere Personen auf den Einkaufsparkplätzen forsch Geld für notbedürftige Menschen sammeln würden.

Am 11. November haben mehrere Personen auf den Edeka- und Aldi- Kundenparkplätzen in der Monheimer Straße forsch Geld für angeblich Taubstumme und Behinderte gesammelt. Bei Ankunft einer Streifenbesatzung kurz nach 11 Uhr war eine 81-jährige Frau gerade dabei fünf Euro an die Gruppe auszuhändigen. Dies wurde durch die Beamten unterbunden und die Sammelgruppe einer Personenkontrolle unterzogen.

Hierbei stellte sich heraus, dass sämtliche Personen bereits einschlägig wegen verbotener, organisierter Bettelei in Erscheinung getreten waren. Auch in diesem Fall war das Ziel der Bettelei nicht das vorgegebene. Ein Strafverfahren wegen Betrugsverdacht wurde eingeleitet. Da die rumänischen Staatsangehörigen (15, 19, 18 und 34 Jahre alt) über keinen Wohnsitz im Bundesgebiet verfügen, ordnete die zuständige Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung in einem mittleren, zweistelligen Betrag an. (pm)